Plötzlich in Lebensgefahr

Die radikalislamische Gruppe der Taliban hat am 15. August dieses Jahres die Macht in Afghanistan übernommen. Alle ausländischen Truppen und Ausländer verlassen das Land. Auch Qudratullah Rajavi (28) und Rana Yazdanpanah (29) wollen weg, weil sie wissen: Ihr Leben ist in Gefahr.

Die beiden sind ein modernes, liberales Paar. Ihr Schicksal sind Videos, die sie in der Vor-Taliban-Ära für das Internet gedreht haben: “Wir wollten der Welt zeigen, dass man in Afghanistan ein glückliches, normales Leben führen kann, genau wie an anderen Orten.” Rana arbeitet als Verwaltungsdirektorin der Regierung und arbeitet auch als Model und Schauspielerin. Qudratullah ist Übersetzerin und freiberufliche Filmemacherin. Die Kurzfilme zeigen die beiden beim Wandern, beim Streichen, beim gemeinsamen Kochen oder beim Radfahren.

Gerade letzteres ist bei Frauen in Afghanistan verpönt. Trotzdem stieg Rana vor einem Jahr demonstrativ aufs Fahrrad: “Wir sind durch die Straßen von Kabul gefahren, um den Respekt vor den Frauen zu fördern”, erklärt ihr Mann. Die gesamte Lokalpresse berichtet über diesen Tabubruch. Auch die anderen Videos kommen in ihrer Heimat nicht gut an: “Es ist nicht angebracht, dass Frauen sich in Videos zeigen und lachen oder Dinge tun, die Spaß machen.” Es wird auch nicht geschätzt, dass ein Mann kocht.

Ihr zur Schau gestelltes, modernes Leben macht Rana und Qudratullah zu Zielen der Taliban: “Wir wussten, dass sie früher oder später nach uns suchen würden”, sagt Qudratullah. Sie hören von Taliban-Kämpfern, die von Tür zu Tür gehen und jeden hinrichten, den sie als Feinde betrachten. “Zum Glück waren wir gerade weg, als sie an uns vorbeigingen.” Aber Sie können jederzeit wiederkommen.

Eine Freiwilligenorganisation hilft dem Paar, das Land zu verlassen. In der Nacht und im Nebel fliehen sie mit ihrem sechs Monate alten Baby. Sie wechseln ständig ihre Unterkunft und schlafen oft draußen, um ihren Entführern zu entgehen. Dann endlich die Erleichterung: Sie sitzen in einem Flugzeug, das Sie zu einer ehemaligen US-Militärstation in Katar bringt. Sie sind jetzt sicher, aber ihre Zukunft liegt im Dunkeln. Die Familie hofft, in den USA Asyl zu finden, wo sie ein neues Leben beginnen möchte.

Der Artikel Plötzlich in Lebensgefahr erschien erstmals auf der glamssup.

Leave a Comment