PKK-Führer in Syrien von türkischer Kampfdrohne getötet

(Foto: AA)

Ankara – Bei einem Anschlag nahe der syrischen Stadt Quamishli ist nach Medienberichten ein führendes Mitglied der Terrororganisation PKK getötet worden.

Der mit internationalem Haftbefehl (roter Hinweis) gesuchte PKK-Terrorist “Haydar Varto” alias Engin Karaaslan wurde durch einen gezielten Drohnenangriff des türkischen Geheimdienstes MİT getötet. Wie die Nachrichtenagentur Anadolu Unter Berufung auf Sicherheitsgruppen befand sich der Extremistenführer zum Zeitpunkt des Luftangriffs in einem Geländewagen auf der Hauptstraße zwischen Quamishli-Al Hasakah. Auf veröffentlichten Bildern ist ein zerstörter weißer SUV zu sehen.

Karaaslan trat der Terrororganisation in den 1980er Jahren bei und wurde in den 1990er Jahren in Terrorcamps in der syrischen Hauptstadt Damaskus ausgebildet. In den folgenden Jahren war er als sogenannter „PKK-Vertreter für Armenien“ tätig. Er soll seit 2019 in Syrien gewesen sein und als Anführer für Tunceli, im Amanos-Gebirge und Kandil sowie an der Planung von Terroranschlägen beteiligt gewesen sein. Der handlungsunfähige Karaaslan gilt als ranghöchster PKK-Terrorist, der bei einem Anschlag in Syrien getötet wurde.

Die PKK wird von der Türkei, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft. Sie wird für den Tod von rund 40.000 Menschen verantwortlich gemacht, darunter viele Frauen und Kinder.

Kemal Bölge / Ankara

Auch interessant

– Löhne –
„PKK-Nähe“: Verfassungsschutz beobachtet den Jesidenverband

Der Jesidenverein in Ulenburg in Löhne wird vom Verfassungsschutz überwacht.

„PKK-Nähe“: Verfassungsschutz beobachtet den Jesidenverband


Leave a Comment