Parler konnte nach Reform again Nürnberger Blatt wieder im App Store angeboten werden

Tim Cook bei einer Apple-Veranstaltung – John Gress Media Inc / Shutterstock.com

Apple-Chef Tim Cook will dem rechten Onlinedienst Parler auf seinen Plattformen eine weitere Chance geben. “Wenn Sie Ihre Moderationsrichtlinie ändern, können Sie zurückkehren”, sagte Cook am Sonntag in einem Interview mit Fox News. In den Apple-Diensten wurde der Dienst, der hauptsächlich von Rechten genutzt wird, nur blockiert, aber nicht gelöscht, betonte Cook.

Gleichzeitig verteidigte der Apple-Chef die Entscheidung, Parler nach dem Sturm auf das Kapitol durch militante Anhänger des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump zu sperren. Apple sah die “Aufrufe zur Gewalt” über Parler verbreitet und entschied, dass es eine “Grenze zwischen Meinungsfreiheit und Anstiftung zur Gewalt” gibt, sagte Cook.

Nach dem gewaltsamen Angriff auf das US-Kapitol löschte der US-Online-Riese Amazon Parler es von seinem Server. Parler geht dagegen rechtlich vor.

Der 2018 gestartete Parler-Dienst war ursprünglich ein Zuhause für Rechtsextremisten. Aber seit Netzwerke wie Facebook und Twitter falsche Berichte sowie rassistische und gewalttätige Inhalte aktiv bekämpfen, haben Plattformen wie Parler, Newsmax und Rumble an Popularität gewonnen. Unter anderem migrierten Unterstützer von Trump auf die Plattformen.

Jetzt bewerben!

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment