Österreich verlängert die Koronabeschränkungen um mindestens drei Wochen ⋆ Nürnberger Blatt

Sebastian Kurz – Bild: Dragan Tatic / Bundeskanzleramt

Angesichts der Verbreitung der erstmals in Großbritannien entdeckten Coronavirus-Variante verlängert Österreich die Sperrung um mindestens drei Wochen. Die derzeitigen Beschränkungen bleiben mindestens bis zum 7. Februar bestehen, wie der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz am Sonntag sagte. Ziel ist es, ab dem 8. Januar die Eröffnungsschritte in Einzelhandel, Dienstleistungen und Museen einzuleiten. Ursprünglich sollte die Sperrung nächsten Sonntag beendet sein.

Die Verriegelung wurde ebenfalls verschärft. Ab dem 25. Januar besteht ein obligatorischer Abstand von zwei Metern zwischen Personen an öffentlichen Orten im ganzen Land. Bisher war nur ein Abstand von einem Meter erforderlich. Das Tragen von FFP2-Masken in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln ist ebenfalls obligatorisch.

In Österreich gelten seit Ende Dezember strenge Koronabeschränkungen. Geschäfte, Restaurants und Museen sowie Schulen waren geschlossen. Trotzdem liegt der Inzidenzwert immer noch bei 130 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro Tag. Die Regierung will den Wert auf 50 senken. Die österreichische Regierung plant, frühestens ab Anfang März Restaurants und Hotels zu eröffnen.

Rund 10.000 Menschen demonstrierten am Samstag in Wien gegen die Corona-Maßnahmen. Sie forderten auch den Rücktritt von Bundeskanzler Kurz.

Jetzt bewerben!

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment