Oppositionspolitiker Davutoğlu: Erdoğan hat sich zum Schlechten gewendet

Ahmet Davutoğlu (Archivfoto: Screenshot / Twitter)

Ankara – Ehemaliger türkischer Premierminister und Vorsitzender der Zukunftspartei (Gelecek Partisi), Ahmet Davutoğluwar der Studiogast des Journalisten Ruşen Çakır auf Medyascope TV.

Davutoğlu bewertete unter anderem die Wirtschaftskrise in der Türkei und wies auch auf den Wechsel und die Transformation der Regierung hin. Darüber hinaus sprach der ehemalige Außenminister über die Situation von Menschen kurdischer Herkunft und bewertete das derzeitige Präsidentensystem.

In seiner Trennungsphase mit dem ACP sagte der ehemalige Berater des türkischen Präsidenten Erdoğan: „Ich habe Erdoğan mehrmals darauf hingewiesen. Selbst als Unterschriften gegen mich gesammelt wurden, sagte ich zu ihm: „Tu das nicht. Du hast diese Party gegründet. Aber wenn Sie mir nicht erlauben, die Partei jetzt zu institutionalisieren, wird diese Partei zugrunde gehen. ‘ “”

Auf die Frage, ob sich Erdoğan oder Davutoğlu geändert haben, antwortete der Vorsitzende der Zukunftspartei: „Wenn es um die Frage der menschlichen Prinzipien geht, habe ich mich nicht geändert. Recep Tayyip Erdoğan hat sich jedoch in jeder Hinsicht verändert. Ein Wechsel von einem angesehenen Premierminister, der in einer Nachbarschaft in lebt Keçiören lebte mit einem Präsidenten zusammen, der nicht mehr in einen der Paläste in Ankara / Beştepe oder in die ganze Türkei passt. Das ist eine negative Veränderung. “”

Eine Abkehr von der transparenten und offenen Phase der Auftragsvergabe zur Verhinderung von Korruption bei der Auftragserteilung für die geheimen Kooperationspartner und ihre Unternehmen wäre eine nachteilige Veränderung, sagte der ehemalige türkische Außenminister. Darüber hinaus wies Davutoğlu auf die Einschränkung der Freiheitsrechte in der Türkei hin.

Auch in der Frage der Verbote gibt es negative Veränderungen. Nämlich “von einem anscheinend liberalen Politiker, der wegen eines rezitierten Gedichts ins Gefängnis musste, zu jemandem, der sogar seine eigenen Gefährten, die bis vor kurzem bei ihm waren, als Verräter und Terroristen ansieht.”

Laut Davutoğlu ist die Türkei, die sich tatsächlich auf das 22. Jahrhundert vorbereiten muss, in das letzte Viertel des 20. Jahrhunderts zurückgekehrt.

Nachdem Davutoglu von 2003 bis 2009 als außenpolitischer Berater des derzeitigen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan tätig war, war er von 2009 bis 2014 Außenminister, bevor er Vorsitzender und Premierminister der AKP wurde. Im Mai 2016 trat Davutoğlu von beiden Posten zurück und wurde durch Binali Yıldırım ersetzt. Der 61-jährige Professor war maßgeblich an der Verwirklichung des Flüchtlingsabkommens zwischen der Europäischen Union (EU) und der Türkei beteiligt. Er verließ die AKP im September 2019.

In Bezug auf seine Kritik an der Politik der AKP sagte Davutoglu nach seiner Abreise: “Wir wollten die derzeitige AKP-Regierung, die von ihren Grundprinzipien und ihrer politischen Mission abweicht, einladen, sich selbst in Frage zu stellen.”

Alle “Konsultationskanäle” innerhalb der Partei seien geschlossen, und es gebe keinen Raum mehr für “gut gemeinte Kritik und Beratung” in der Partei, sagte er.

„Unsere Absicht und unser Ziel ist es nicht, zu widersprechen, sich zu teilen und zu schwächen. Unser Ziel war es, die Möglichkeiten der Erneuerung unserer Partei im Rahmen der Grundprinzipien als Dolmetscher für das Unbehagen unserer Parteikader und der Basis darzustellen “, sagte er.

Im Dezember letzten Jahres gründete Davutoğlu die Future Party.

Interessant auch

– Truthahn –
Oppositionspolitiker Kılıçdaroğlu: Warum besitzt Erdoğan 13 Flugzeuge?

Der türkische Oppositionspolitiker Kemal Kılıçdaroğlu kritisierte in einem Interview die wirtschaftliche Situation in der Türkei und verurteilte die Flugzeugflotte von Präsident Recep Tayyip Erdogan als „verschwenderisch“.

Oppositionspolitiker Kılıçdaroğlu: Warum besitzt Erdoğan 13 Flugzeuge?

Leave a Comment