Nyiragongo-Vulkan bricht in der Demokratischen Republik Kongo aus ⋆ Nürnberger Blatt

Nyiragongo – Bild: Cai Tjeenk Willink (Caitjeenk), CC BY-SA 3.0über Wikimedia Commons

Im Osten der Demokratischen Republik Kongo brach am Samstagabend der Nyiragongo-Vulkan aus. Zahlreiche Bewohner der Region flohen panisch in Richtung des Nachbarstaates Ruanda. In der Stadt Goma an der Südseite des Vulkans roch es laut Augenzeugenberichten nach Schwefel in der Luft, und der Nachthimmel war rot gefärbt. In weiten Teilen der Stadt ging der Strom aus und Hunderte von Einwohnern flohen aus ihren Häusern.

In Goma in der Provinz Nord-Kivu befindet sich auch eine wichtige Basis für UN-Blauhelme. Viele internationale Organisationen und Nichtregierungsorganisationen arbeiten auch von dort aus.

Zunächst gab es keine Anzeichen dafür, dass Lava vom Vulkan nach Goma fließen könnte, wie die Bewohner der Nachrichtenagentur AFP berichteten. Der letzte Ausbruch von Nyiragongo im Jahr 2002 tötete mehr als hundert Menschen und bedeckte fast den gesamten östlichen Teil von Goma mit Lava, einschließlich der Hälfte der Landebahn des Flughafens Goma. In der Region an der Grenze zu Ruanda und Uganda gibt es insgesamt sechs Vulkane mit einer Höhe von über 3000 Metern.

Leave a Comment