Neue Missbrauchsvorwürfe gegen Marilyn Manson ⋆ Nürnberger Blatt

Marilyn Manson – Bild: Andreas Lawen, Fotandi, CC BY-SA 4.0über Wikimedia Commons

Die britische Schauspielerin Esme Bianco hat die Schock-Rockerin Marilyn Manson der Vergewaltigung und des Missbrauchs beschuldigt. Die aus der Serie “Game of Thrones” bekannte Schauspielerin hat am Freitag eine Zivilklage gegen Manson eingereicht. In der Beschwerde wird dem Sänger mehrere Sexualstraftaten vorgeworfen. Der 38-Jährige beschuldigte Manson, sie 2009 in seinem Haus in Los Angeles vier Tage lang festgehalten, unter Drogen gesetzt und misshandelt zu haben. 2011 vergewaltigte er sie.

Mansons Anwalt Howard King nannte die Anschuldigungen “erwiesenermaßen falsch”. Bianco stellte “skandalöse finanzielle Forderungen” nach Handlungen, die nie stattgefunden hatten, sagte er, als er von der Nachrichtenagentur AFP gefragt wurde. Die Schauspielerin sagte, sie habe rechtliche Schritte gegen Manson eingeleitet, um ihn daran zu hindern, “mehr Leben zu zerstören und andere Opfer zu ermutigen, Gerechtigkeit zu suchen”.

Die Polizei von Los Angeles leitete im Februar eine Untersuchung gegen Manson ein. Die Untersuchung bezieht sich auf Vorwürfe häuslicher Gewalt gegen Brian Warner, wie Mansons richtiger Name ist, sagte die Polizei zu der Zeit. Die Angaben zu Ort und Zeit der mutmaßlichen Handlungen stimmen mit den Vorwürfen in der Beschwerde von Bianco überein.

Anfang Februar hatten die US-amerikanische Schauspielerin Evan Rachel Wood und mehrere andere Frauen schwerwiegende Vorwürfe wegen Missbrauchs gegen Manson erhoben. Dazu gehörten Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs, einschließlich Vergewaltigung. Manson hatte diese Anschuldigungen ebenfalls bestritten und von einer “schrecklichen Verzerrung der Realität” gesprochen. Mansons Plattenfirma löste sich wegen der Vorwürfe von dem Rocker.

Eine Beschwerde gegen Manson war bereits 2018 eingereicht worden. Es handelte sich um mutmaßliche Sexualstraftaten im Jahr 2011. Die Staatsanwaltschaft ließ den Fall jedoch fallen.

Manson verlässt sich bei seinen Auftritten auf Schockeffekte und Provokationen. Er kleidet sich im sogenannten Gothic-Look und mischt in seiner Bühnenshow Elemente satanischer Kulte. Er setzte seinen Künstlernamen aus dem Vornamen der Hollywood-Legende Marilyn Monroe und dem Nachnamen des Serienmörders Charles Manson zusammen.

Leave a Comment