NATO verurteilt PKK-Morde | nex24.news

(Foto: NATO)

Brüssel – NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg verurteilte am Mittwoch die kürzlich erfolgte Ermordung von 13 türkischen Bürgern durch PKK-Terroristen im Nordirak.

Während einer Pressekonferenz nach einem virtuellen Treffen der Verteidigungsminister der NATO-Mitgliedstaaten erklärte Stoltenberg, die Alliierten hätten dem türkischen Volk ihr Beileid ausgesprochen Aljazeera.

“Die Verbündeten zeigen Solidarität mit dem türkischen Volk”, sagte Stoltenberg und verurteilte die Morde “auf das Schärfste”.

13 Tote in einer Höhle im Nordirak entdeckt

Die türkischen Streitkräfte führen seit dem 10. Februar im Rahmen der Operation “Eagle’s Claw 2” eine Militäroperation gegen mutmaßliche Positionen der Terrororganisation PKK in Gara / Nordirak durch.

Laut einer Erklärung des türkischen Verteidigungsministers vom Sonntag wurden die Leichen von 13 türkischen Bürgern während der Antiterroroperation in einer Höhle gefunden. Hulusi Akar sagte, zwölf seien in den Kopf und einer in die Schulter geschossen worden.

“Nach ersten Informationen von zwei lebend gefangenen Terroristen wurden unsere Bürger zu Beginn der Operation von dem für die Höhle verantwortlichen Terroristen erschossen”, sagte er Akar in der Operationszentrale nahe der irakischen Grenze.

Eine große Menge Waffen und Munition sei in der Höhle beschlagnahmt worden, teilte das türkische Verteidigungsministerium in einer separaten Erklärung mit.

Interessant auch

– Syrienkonflikt –
New York Times: Türkische Soldaten schützen syrische Flüchtlinge vor Assad

Die Türkei wurde in Deutschland und anderen westlichen Ländern heftig dafür kritisiert, Truppen nach Syrien geschickt zu haben, “aber heute schützen ihre Soldaten Millionen Syrer vor möglichen Massakern durch Regimekräfte von Präsident Bashar al-Assad”, so die US-Tageszeitung New York Times.

New York Times: Türkische Soldaten schützen syrische Flüchtlinge vor Assad

Leave a Comment