Muslimische Uiguren befürchten Verfolgung durch die Taliban und Abschiebung nach China

(Foto: WUC)

Kabul – Die in Afghanistan lebenden Uiguren befürchten, dass die Übernahme des Landes durch die Taliban eine Auslieferung an China oder andere Gefahren in dem kriegszerrütteten südasiatischen Land bedeuten könnte.

Seit die militanten Taliban nach dem Abzug der US-Streitkräfte Anfang dieses Monats die Kontrolle über Afghanistan übernahmen und einen ungebremsten chaotischen Exodus von Tausenden von Zivilisten und Ausländern auslösten, befürchten Interessengruppen das Schlimmste für die geschätzten 2.000 Uiguren im Land. Die 12 Millionen Uiguren in der Autonomen Region Xinjiang im Nordwesten Chinas (XUAR) waren Ziel einer systematischen Assimilationskampagne mit Zwangsgeburtenkontrolle und Sterilisation, Zwangsarbeit und Masseninhaftierung, die bis zu 1,8 Millionen türkischsprachige Muslime zu einem Netzwerk zusammengeschlossen hat Internierungslager seit 2017 .

Eine uigurische Frau, die mit ihrem afghanischen Ehemann seit mehr als zehn Jahren in Kabul lebt, sagte gegenüber Radio Free Asia (RFA), dass sie sowohl die Unterdrückung und Misshandlung von Frauen durch die Taliban als auch ihre Rückführung nach China wegen ihres Status als „chinesische Migranten“ fürchtet.

“Ich habe Angst, dass sie mich suchen, weil ich zu China gehöre”, sagte die Frau, die aus Angst vor Repressalien für ihr Gespräch mit den Medien Anonymität beantragte.

“Es ist möglich, dass sie mich töten oder nach China zurückschicken”, sagte sie.

Die rund 80 uigurischen Familien in Kabul leben in Verwirrung und Lebensangst unter den Taliban, sagt Mamat, ein in Afghanistan geborene Uigur von Eltern, die in den 1960er Jahren dorthin eingewandert sind. Mamat, der mit seiner Familie in Kabul lebt, sagte, er sei am Sonntag einem Angriff von Taliban-Kämpfern nur knapp entgangen, als er versuchte, Brot für seine Kinder zu kaufen.

“Man sieht, dass überall Flugzeuge fliegen”, sagte er und bezog sich auf die Lufttransporte der USA und anderer Länder, um ihre Bürger und die Afghanen, die für sie arbeiteten, zu evakuieren.

„Hier sieht es sehr chaotisch aus, aber wie geht es uns? [Uiguren]? “, fragte Mamat.

„Kasachstan holt Kasachen aus Afghanistan heraus, Usbekistan holt Usbeken heraus, die Türkei und all die anderen Länder holen ihre eigenen Bürger heraus, aber niemand fragt, wie es uns geht. Niemand hilft uns “, fügte er hinzu.

Die Uiguren sehen sich neuen Bedrohungen ausgesetzt, so ein in der Türkei lebender Uigure, der von Verwandten in Mazar-e-Sharif, der viertgrößten Stadt Afghanistans, erfuhr, dass Taliban-Kämpfer jetzt in Häuser eindringen und Mädchen entführen.

„Es ist schrecklich dort. Sie fragen sich zum Beispiel, was passiert, wenn [die Taliban] ihre Töchter holen, sie zwingen wollen, sie zu heiraten und sie dann mitnehmen“, sagte Abdulaziz, der vor zwei Jahren aus Afghanistan in die Türkei geflohen war. “Die chinesischen Ausweise, die viele Uiguren in Afghanistan besitzen, sind abgelaufen, obwohl sie immer noch als “chinesisch-turkestanischer Migrant” gekennzeichnet sind, sagte Abdulaziz.

“Wenn diese Informationen in den kommenden Tagen in ihre Hände fallen, könnte China unsere Auslieferung beantragen”, sagte er.

Auch interessant

– Menschenrechtsverletzungen in China –
China: Neben Uiguren sind auch Hui-Muslime zunehmend Repressalien ausgesetzt

Lange Zeit hatten Hui-Muslime gegenüber Uiguren einige Privilegien: Das Kopftuch war auch an Universitäten erlaubt, religiöse Erziehung von Kindern wurde stillschweigend geduldet. Diese Privilegien sind seit einiger Zeit entzogen. Moscheen wurden zerstört. Arabische Schrift und die Mondsichel wurden auch aus Hui-Moscheen entfernt.

China: Neben Uiguren sind auch Hui-Muslime zunehmend Repressalien ausgesetzt

Leave a Comment