München ist die erste Großstadt mit einem Korona-Inzidenzwert von 50 ⋆ Nürnberger Blatt

Landeshauptstadt_münchen_bayern_deutschland
Landeshauptstadt München

München war die erste der fünf größten Städte in Deutschland, die den Korona-Inzidenzwert von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner geknackt hat. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag der Wert am Donnerstag bei 48,0. Bis Mittwoch hatte die Stadt noch eine Inzidenz von 51,0. Auch in anderen Großstädten war die Inzidenz kürzlich gesunken. Am Donnerstag war es jedoch noch weit über 50.

Berlin erreichte insgesamt 72,0, wobei der Bezirk Marzahn-Hellersdorf mit 49,4 bereits der einzige der zwölf Bezirke unter der kritischen Marke von 50 war. Köln erreichte einen Wert von 75,9. Ähnlich hoch war der Wert in Frankfurt am Main. Dort war es am Donnerstag 71,5 und stieg damit gegenüber der letzten Woche wieder an. Vor einer Woche betrug der Wert 63,5. Das RKI verzeichnete für Hamburg eine Inzidenz von 65,0.

Insgesamt 70 Städte und Bezirke können jetzt den Wert von 50 unterbieten. Dazu gehören Städte wie Freiburg (48,9), Rostock (47,3), Mainz (46,2) und Kiel (42,1). Spitzenreiter ist die rheinland-pfälzische Stadt Zweibrücken mit einer Inzidenz von 11,7. Eine Inzidenz von weniger als 50 wird als Schwellenwert angesehen, ab dem die in der Sperrung geschlossenen Bereiche geöffnet werden können. Ab diesem Wert sollten die Gesundheitsbehörden in der Lage sein, Infektionen zu verfolgen.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment