Mit viel Leidenschaft in eine neue Ära – GlücksPost

Schnell kommt er in einem Fiat Cinquecento um die Ecke – David Dimitris kleines Gefährt ist perfekt für die engen Gassen im Verscio TI, seit 50 Jahren Sitz des Dimitri-Universums.

Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 2016 musste der legendäre Clownssohn die Leitung und Organisation von Stiftung, Theater, Restaurant und den zahlreichen Nebengebäuden übernehmen. Für ihn gar nicht so einfach: “Inzwischen habe ich langsam herausgefunden, wie das geht.” Trotzdem wünscht er sich oft, seinen Vater um Rat fragen zu können. «Seine Meinung war mir wichtig. Er sah immer das Positive in allem. “

Für den 58-Jährigen, der zwischen seinem Hauptwohnsitz in der Zürcher Altstadt und Verscio pendelt, ist es die erste Theatersaison, die er täglich im Tessin verbringt. «Es ist wichtig, dass eines von uns Geschwistern bei den Vorstellungen anwesend ist. Das Publikum will sehen, dass hinter dem Teatro Dimitri auch Dimitri steckt. “

Zur Zeit ist viel los: Am Freitag, 17. September, findet die 50-Jahr-Feier des Teatro Dimitri statt. Davids Telefon klingelt weiter. “Hallo Bernie!” Er grüßt den Mitbegründer von Mummenschanz. Das international bekannte Maskentheater steht auf dem Programm der Jubiläumsveranstaltung. Dazu kommen Gardi Hutter, Franz Hohler, Toni Vescoli, Nina Corti und Schüler der Dimitri-Schule. Der Rest des Jahres wird weiterhin dem Gedenktag gewidmet sein (Tickets und Infos: www.teatrodimitri.ch).

David führt uns durch die Welt von Dimitri: Neben kleinen Steinhäusern gibt es im Tessin auch eine prächtige alte Villa mit großem Park. In einem der kleinen Häuser soll Platz für ein Dimitri-Museum sein. Die Villa wird renoviert. David und seine Geschwister planen einen vielseitigen Treffpunkt für Künstler und Kunstliebhaber: Räume und eine Küche für Künstler, die im Teatro Dimitri auftreten, Konferenzräume, kleinere und größere Bühnen, Seminarräume und die Büros der Theaterleitung sollen untergebracht werden Hier. Und Gruppen von Privatschulen, die die Atmosphäre von Dimitris Arbeitsplatz erleben wollen.

Leave a Comment