MIT tötet PKK-Bomber Ulaş Doğan im Nordirak

(Screenshot / Twitter)

Ein führender PKK-Terrorist, Ulaş Doğan, wurde am 13. Juni im Nordirak bei einem Luftangriff getötet. Berichten zufolge war er einer der meistgesuchten PKK-Terroristen auf der Fahndungsliste von Interpol und des türkischen Innenministeriums (Kategorie rot).

Nach Informationen aus Sicherheitskreisen soll er für blutige Angriffe auf Zivilisten und türkische Sicherheitskräfte verantwortlich sein, bei denen Dutzende Menschen ums Leben kamen.

Der PKK-Führer ordnete Terroranschläge auf türkische Einrichtungen im Nordirak an. Wie die türkische Zeitung Sözcü berichtet, dass der Extremist am 13. Juni in der nordirakischen Stadt Kaladize/Suleimaniya durch einen gezielten Luftangriff kampfunfähig gemacht wurde. Ein veröffentlichtes Foto zeigt einen ausgebrannten Pickup, was auf einen Luftangriff mit einer Angriffsdrohne hindeutet.

(Screenshot / Twitter)

Verteidigungspolitiker Oğuz: Die Art der Operation deutet auf Angriffsdrohnen hin

Der verteidigungspolitische Experte Turan Oğuz hält es nach Auswertung der veröffentlichten Bilder für sehr wahrscheinlich, dass der Terroristenführer durch einen gezielten Drohnenangriff des türkischen Geheimdienstes getötet wurde.

Um es zu beseitigen, betonte Oğuz:

„Dieses Problem sollte im Zusammenhang mit den anderen durchgeführten Fällen gesehen werden. Diese Operation wurde im Rahmen der Möglichkeiten des MIT durchgeführt. Die Schlussfolgerung ist, dass die Aktion von bewaffneten Drohnen durchgeführt wurde. Sowohl das Wirkungsfeld als auch die begrenzte Wirkung im Bereich weisen darauf hin. Ich persönlich glaube an den Einsatz von Angriffsdrohnen. Mit anderen Worten, bei dieser Operation kamen Aufklärungs- und Angriffsdrohnen des MIT zum Einsatz“, sagte der verteidigungspolitische Experte.

Sicherheitsbehörden erhielten Informationen über drohende Terroranschläge

Dem Zeitungsbericht zufolge lagen den türkischen Sicherheitsbehörden Hinweise vor, dass die PKK als Reaktion auf die Liquidierung ihrer Führer in Syrien und im Irak Doğan beauftragt hatte, Informationen über türkische Staatsbürger im Nordirak zu sammeln und dieser sich auf Angriffe vorbereitete. Die Stadt Kaladize im Nordirak liegt etwa 115 km von der türkischen Grenze entfernt. Die separatistische PKK, die sowohl in der Türkei als auch in den USA und der EU als Terrororganisation geführt wird, ist für den Tod von rund 40.000 Menschen verantwortlich, darunter zahlreiche Frauen und Kinder.

Kemal Bölge / Ankara

Auch interessant

– Brandstiftung –
Berlin: PKK-Anhängern drohen bis zu zehn Jahre Haft

Der Weddinger Umzugshelfer Mehmet A. (24) steht wegen Beteiligung an einem Brandanschlag auf einen türkischen Bildungsverein vor Gericht. Ihm drohen bis zu 10 Jahre Haft.

Berlin: PKK-Anhängern drohen bis zu zehn Jahre Haft

Leave a Comment