Merkel will armen Ländern 30 Millionen Korona-Impfdosen geben ⋆ Nürnberger Blatt

Angela Merkel – Bild: Bundesregierung / Kugler

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will bis Ende des Jahres 30 Millionen Corona-Impfstoffdosen in arme Länder liefern. Sie habe dies auf dem Weltgesundheitsgipfel am Freitag versprochen, sagte Merkel am Abend. Deutschland ist dazu bereit – „vorausgesetzt natürlich, dass die von uns bestellten Impfstoffe tatsächlich eintreffen“. Die Impfstoffdosen sollten in „ärmere, vorzugsweise auch in Entwicklungsländer“ gehen.

Andere EU-Mitglieder würden ebenfalls Impfdosen bereitstellen, fügte Merkel hinzu. Dies bedeutet, dass die Europäische Union “bis Ende des Jahres 100 Millionen solcher Dosen zur Verfügung stellen wird”.

Merkel kündigte auch an, dass Deutschland seine finanzielle Unterstützung für die Covax-Initiative erhöhen werde, die sich für die Versorgung ärmerer Länder mit Koronaimpfstoffen einsetzt. Auf dem Weltgesundheitsgipfel versprach sie „weitere 100 Millionen Euro aus dem Haushalt“. Deutschlands Beiträge zu Covax würden jetzt mehr als eine Milliarde Euro betragen.

Auf dem Gipfel wurde auch die heiß umstrittene Frage der Patente und Lizenzen für Impfstoffe erörtert. Laut Merkel bezieht sich die Schlusserklärung „auf die freiwillige Bereitstellung von Lizenzen und geistigem Eigentum. Ich unterstütze das sehr. “”

Bisher hat sich die Bundesregierung geweigert, Patente auf Impfstoffe zu widerrufen. Im Gegensatz dazu hatte sich die US-Regierung für die Aussetzung des Patentschutzes ausgesprochen, was unter anderem von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) begrüßt wurde. Das Europäische Parlament unterstützt auch eine vorübergehende Aussetzung von Patenten für Corona-Impfstoffe.

Leave a Comment