Merkel setzt sich für das Vertrauen in Corona-Impfstoffe ein

Angela Merkel – Bild: Bundesregierung / Bergmann

Nach der Entscheidung, den Corona-Impfstoff von Astrazeneca nur für Personen über 60 Jahre zu verwenden, bat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) um Vertrauen in die Impfstoffe. Transparenz ist in einer solchen Situation der richtige Weg, sagte Merkel am Dienstagabend nach der Entscheidung über Altersbeschränkungen für den Impfstoff. Die Bundeskanzlerin gab auch zu, dass die Entscheidung auch “Unsicherheit” mit sich bringen würde.

Impfstoffe seien das wichtigste Mittel gegen das Koronavirus, sagte Merkel. Es ist “sehr glücklich”, dass es verschiedene Vorbereitungen gibt. Die Frage war nicht: Astrazeneca oder überhaupt kein Impfstoff. Merkel betonte auch, dass die Impfung auf dem Prinzip des Vertrauens beruht. Dies ergibt sich aus dem Wissen, dass jeder Verdacht untersucht wird.

Merkel zeigte auch, dass sie bereit war, sich mit dem Astrazeneca-Impfstoff impfen zu lassen. “Wenn ich an der Reihe bin, werde ich auch mit Astrazeneca geimpft”, sagte der Kanzler. Die Möglichkeit, sich impfen zu lassen, ist ihnen näher gekommen. Merkel ist 66 Jahre alt.

Auf Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) hatten Bund und Länder zuvor entschieden, dass das Astrazeneca-Produkt mit wenigen Ausnahmen nur bei Personen über 60 Jahren angewendet werden soll. Hintergrund sind Fälle von Hirnvenenthrombose in Zusammenhang mit der Impfung, insbesondere bei jüngeren Frauen.

Leave a Comment