Mein Leben, meine Gefühle von der Sängerin Sarah-Jane (35) – GlücksPost

Dieses Lied macht gute Laune! Mitte März veröffentlichte Sarah-Jane ihre Single “Dein Lied” und läutete damit ein neues Kapitel ein – weg von Folk zu Pop-Hits. Die Seele in ihrer Stimme sollte in Zukunft auch mehr Platz in ihrer Musik haben. Und es gibt noch mehr Neuigkeiten: Sie wird voraussichtlich ab Sommer ihr eigenes Programm auf verschiedenen regionalen Kanälen (einschließlich Tele Basel) präsentieren. In „Das will i gseh“ zeigt sie – Wandern mit ihrem Hund Wilma – die schönsten Orte des Landes, empfängt musikalische Gäste und singt auch selbst. “Ich wollte etwas Neues ausprobieren”, freut sich Sarah-Jane. Ihr Ehemann Dani Sparn (34), der auch ihr Manager ist, gab ihr Mut. Die beiden leben mit ihren Hunden in der Region Basel.

Mein erster Kuss

Während der Sommerferien hatten unsere Nachbarn einen Gast, der aus Bern kam. Dann machte er den ersten Schritt … nun, und Sie können den Rest erraten! Nur so viel: Nach dem ersten Kuss hatten wir weiterhin eine lange Stiftfreundschaft.

Meine wichtigste Person

Ich kann mich nicht auf eine Person festlegen, da es insgesamt vier gibt: meinen Mann Dani, Mami Käthy, Däddy Walti und Opa Marcel.

Mein glücklichster Tag

Oh, da waren sehr viele! Im Jahr 2000 – als ich Sport machte – gewann ich die Schweizer Meisterschaft im Leichtathletik-Allround-Wettbewerb im Landquart. In den Jahren 2004 und 2005 beendete ich dann meine Ausbildung zum qualifizierten Damen- und Herrenfriseur. 2005 bekam ich meinen Führerschein und den ersten Platz in der Schweizer Vorrunde für den „Grand Prix der Volksmusik“ – und dann meinen zweiten Platz dort. Und natürlich 2009, als ich mit 24 Jahren meinen ersten Hund Alfy zu mir brachte. Ja, ich bin in vielerlei Hinsicht glücklich.

Mein traurigster Moment

Leider gab es vor allem im Jahr 2019 mehrere:
5. Februar – erste Fehlgeburt
26. Februar – Tod meiner Oma
28. April – zweite Fehlgeburt
14. Oktober – Hund Alfy wird eingeschläfert
Ich denke das alles ist genug.

Mein stärkster Herzschlag

Das hatte ich tatsächlich, als ich 2008 bei der Fußball-Europameisterschaft in Basel die Schweizer Hymne singen durfte – übrigens einer meiner glücklichsten Tage. Ich hyperventilierte ein bisschen in dieser “Senfröhre”, in der wir alle warteten. Däddy musste mich wirklich beruhigen und Atemübungen mit mir machen.

Meine beste Kindheitserinnerung

Es war mein Ritual, immer nach dem Mittagessen auf meiner Schaukel hinter unserem Haus nach draußen zu gehen und die Titelmelodie des Films „Heidi“ laut zu singen – einschließlich Jodeln!

Meine schlimmste Angst

Das ist so, dass wir noch lange keine Konzerte spielen können. Existenzielle Ängste wachsen, besonders für mich als Frau.

Mein größter Stolz

Das sind meine Papillon-Hunde! Wilma ist zwei Jahre alt, Bounty nur acht Monate. Er ist im Januar bei uns eingezogen und macht mir große Freude!

Leave a Comment