Mein Leben, meine Gefühle – GlücksPost

Die Tochter eines schwedischen Musikers und eines Berner Ökonomen und Fabrikanten wuchs in Bern und Burgdorf auf. Sie machte eine Ausbildung zur Kindergärtnerin und nahm Schauspielunterricht in Bern und Paris. Birgit Steinegger hat im Laufe ihrer Karriere auf verschiedenen Bühnen freiberuflich gearbeitet. Beim SRF moderierte sie «Das Spielhaus» und «Schweiz aktuell» und spielte in TV-Serien wie «The Director» und «Lüthi und Blanc» mit. Bekannt wurde sie durch ihre Parodien in „Viktor’s Program“ oder „Classe Politique“. Ihre mit Abstand beliebteste Figur ist „Frau Iseli“ aus ihrer One-Woman-Comedy-Show „Total Birgit“. Nachdem 2015 die letzte ihrer Sendungen beim SRF abgesagt wurde, geniesst sie mit ihrem Partner Ernest Voyame (74) das Leben auf ihrem Anwesen am Murtensee. Ab und zu tritt sie auf, als nächstes in der Lesung “Love Letters” am 19. September im Bernhard-Theater in Zürich.

Mein erster Kuss

In der achten Klasse wurde ich zum „Tertiaball“ eingeladen. Ich erinnere mich, wie es sich gestern anfühlte, als er auf dem Heimweg meine Hand in seine nahm. Ich fand den Kuss allerdings nicht so beeindruckend.

Mein glücklichster Tag

Es gab so viele glückliche Tage in meinem Leben. Dafür bin ich unendlich dankbar. Zum Beispiel, als ich als Kind Kinderlähmung bekam und nach langer Zeit wieder ohne Krücken gehen konnte. Und natürlich, als meine Tochter gesund zur Welt kam. Und neulich war ich erstaunt über die Schönheiten des Genfersees – vom Mont Pèlerin.

Mein größter Stolz

Nicht stolz, aber zufrieden – dass ich mit „Total Birgit“ 16 Jahre lang meine eigene Show machen und in über 100 verschiedene Rollen schlüpfen konnte. Das war ein Fest für mich. Und dass ich mit all meinen Parodien niemandem geschadet habe – hoffe ich zumindest!

Meine schlimmste Angst

Meine schlimmste Angst ist, den Verstand zu verlieren oder an Alzheimer zu erkranken. Das finde ich besonders schlimm und erniedrigend. Wenn Sie die Verantwortung für Ihre eigenen Bedürfnisse und Gefühle nicht mehr übernehmen können. Es wird unmöglich, Entscheidungen zu treffen. Du verlierst “sich”.

Meine beste Kindheitserinnerung

Dazu gehören die Jahresferien bei meinen Verwandten in Dänemark und Schweden. Der traditionelle Besuch im Kopenhagener Vergnügungspark „Tivoli“ wird nicht vergessen, aber auch all die Orchesterkonzerte, bei denen ich mitspielen durfte. Und unvergesslich bleibt Heidi Abels Show auf Schloss Jegenstorf, in der ich als zehnjähriges Mädchen in schwedischer Tracht mit meiner Geige auftrat.

Meine wichtigste Person

Ohne Zweifel meine Familie. Und mein Partner Ernst. Ich freue mich, dass er nach sehr langer Zeit wieder zu mir zurückgekommen ist – wir haben uns in den 1970er Jahren während des Studiums in Paris kennengelernt.

Mein traurigster Moment

Ich durfte meine Eltern bis zum letzten Atemzug begleiten. Ich kann den Schmerz, sie für immer zu verlieren, nicht in Worte fassen. Da ich auch nicht mehr lange hier sein werde, habe ich das Gefühl, dass ich eine Ahnung habe, wie es sein wird und hoffe auf ein Wiedersehen.

Mein stärkstes Herzklopfen

Mein Job als Schauspielerin bringt Herzklopfen mit sich. Leider leide ich unter Lampenfieber. Die Angst, den Text zu vergessen, wächst, obwohl ich mein ganzes Leben lang auswendig lernen musste. Vor einer Premiere gehe ich wie ein Tiger im Käfig hin und her und wiederhole meine Passagen unzählige Male.

Leave a Comment