«Mein Herz könnte den Mörder meiner geliebten Tochter retten» – GlücksPost

Reinhard Minuth (53) hat seine Tochter verloren. Nathalie war erst 23 Jahre alt, als sie im Sommer 2019 getötet wurde. Das Herz des Vaters konnte nun den mutmaßlichen Mörder seiner Tochter vor einer lebenslangen Haftstrafe retten. Wie ist das möglich?

Kritik: Nathalie arbeitete als Kellnerin in Flensburg (D) und bot sich auf einem Sexportal im Internet an. Dort traf sie Thomas P., wie der Staatsanwalt später herausfand. Der LKW-Fahrer ist bei der freiwilligen Feuerwehr und unterhält sich mit Nathalie. Erst auf der Plattform, dann auf WhatsApp. Am 17. August steigt sie in der Nähe ihres Hauses in sein Auto. Thomas P. hält bei einer Bank an und zieht 100 Euro ab.
Zwei Wochen später wird Nathalies nackter Körper, der durch die Hitze stark verfallen ist, in einem Wald im Nachbardorf gefunden. Die genaue Todesursache kann nicht mehr ermittelt werden. Der Fall wird seit April 2020 vor dem Landgericht Flensburg verhandelt. Ein Indizienprozess. Thomas P. wird wegen Totschlags angeklagt und in besonders schweren Fällen heißt es Leben. Eine Mordverurteilung wird ebenfalls geprüft, und am 19. Tag des Prozesses kommt das Herz von Nathalies Vater ins Spiel. Grund: Ein Elektroschocker wurde vom Angeklagten beschlagnahmt. “Es wurden Spuren der DNA meiner Tochter gefunden”, sagte Reinhard Minuth zu “Bild am Sonntag”. “So kann es sein, dass er sie damit in Schach gehalten hat.” Oder ist es möglich, dass Nathalie mit dem Elektroschocker gestorben ist, weil sie einen angeborenen Herzfehler hatte? Dann könnte der Angeklagte mit einer Verurteilung wegen Körperverletzung davonkommen, die zum Tod führt. Dafür gibt es kein Leben. Laut einem Frankfurter Forensiker hatte Nathalies Herz kleine genetische Anomalien, die jedoch “wahrscheinlich nicht” als Hinweis auf eine Krankheit interpretiert werden konnten. Aber ist das “wahrscheinlich nicht genug” für das Gericht? Reinhard Minuth: «Der Vorsitzende ordnete eine Familienanamnese an – die Aufzeichnung der (möglichen) Krankengeschichte eines Patienten. Und auch die seiner Verwandten. Wenn bei Ihnen eine genetisch bedingte Herzerkrankung diagnostiziert wird, könnte Nathalie diese auch geerbt haben. “Der Vater fährt fort:” Wir sollten uns alle, meine Ex-Frau, meine beiden Töchter und ich untersuchen lassen. Wenn ich früher krank war, könnte mein krankes Herz den Mörder meiner Tochter retten! “

Was sagt der Strafrechtsexperte Nicolai Preuss (49), der Nathalies Vater in der Zweitklage unterstützt? “Natürlich ist mein Mandant davon wieder sehr gestresst, aber ich verstehe, dass das Gericht alle Eventualitäten ausschließen will und muss, die später zu einer Revision des Angeklagten und zur Aufhebung eines Urteils führen könnten.”

Der Vater hatte Stress und ein Langzeit-EKG am Universitätsklinikum Kiel. Die Ergebnisse sollten nur im Prozess bekannt gegeben werden – und dies beginnt im Februar.

Leave a Comment