Mehr als eine Million Todesfälle durch Korona in Lateinamerika und der Karibik seit Beginn der Pandemie ⋆ Nürnberger Blatt

Corona – Bild: 9_fingers_ via Twenty20

In Lateinamerika und der Karibik sind seit Beginn der Coronavirus-Pandemie mehr als eine Million Menschen gestorben, nachdem sie mit dem Virus infiziert worden waren. Laut einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP, die auf offiziellen Daten basiert, waren bis Freitag 1.001.404 Menschen in der Region nach einer Koronainfektion gestorben. Bisher sind mehr als 31,5 Millionen Menschen in der Region mit dem Virus infiziert.

Mehr als 90 Prozent der Todesfälle durch Korona in der Region sind in den fünf Bundesstaaten Brasilien, Mexiko, Kolumbien, Argentinien und Peru zu verzeichnen.

Leave a Comment