Mehr als eine halbe Million Korona-Todesfälle in Lateinamerika und der Karibik ⋆ Nürnberger Blatt

Symbolisches Bild: Coronavirus

In Lateinamerika und der Karibik wurden inzwischen mehr als eine halbe Million Todesfälle durch das Coronavirus verzeichnet. Laut einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP am Mittwochabend gab es in der Region mindestens 500.800 Todesfälle durch Korona. Lateinamerika und die Karibik sind nach Europa die Region der zweiten Welt mit mehr als 500.000 registrierten Todesfällen aufgrund der Pandemie. In Europa war diese Marke zwölf Tage zuvor überschritten worden.

Die Staaten in Lateinamerika mit der höchsten Anzahl an Todesfällen durch Korona sind Brasilien (rund 192.000) und Mexiko (rund 120.000). Die Impfkampagnen gegen das Coronavirus haben inzwischen in vier Ländern dieser Region der Welt begonnen. Dies sind Argentinien, Chile, Costa Rica und Mexiko. In Argentinien wird der umstrittene russische Impfstoff Sputnik V eingesetzt, in den anderen drei Ländern die Zubereitung des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer.

Die Weltregion mit der dritthöchsten Anzahl an Koronatoten sind die USA und Kanada. Insgesamt wurden dort mehr als 350.000 Todesfälle verzeichnet.

Jetzt bewerben!

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment