Mann gibt Schuss im Regionalzug in Hessen

Polizei

In einem Regionalzug zwischen Frankfurt am Main und Limburg hat ein Mann, der angeblich mit einer leeren Waffe bewaffnet war, am Samstagabend einen Schuss abgefeuert, der einen größeren Polizeieinsatz auslöste. Die Zugbegleiter meldeten der Polizei einen bewaffneten Mann, der bereits einen Knall gegeben hatte, teilte die westhessische Polizei in Wiesbaden mit. Der Zug wurde dann am Bahnhof Niedernhausen angehalten, und das Zugpersonal verlegte die verbleibenden Fahrgäste zu anderen Waggons.

Bundes- und Staatspolizei sperrten den Bahnhof ab und evakuierten das Gebäude und den Zug. Spezialeinheiten verhafteten den 50-Jährigen nach knapp zwei Stunden im Zug. Die Polizei sagte, er sei von einem Polizeihund leicht verletzt worden. Deshalb wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Ein Passagier, der nach dem Knall über Ohrenschmerzen klagte, wurde ebenfalls medizinisch behandelt.

Die Polizei untersucht die Waffe immer noch, hieß es. Anscheinend ist es jedoch eine leere Waffe. Der Zugverkehr war am Samstagabend mehrere Stunden lang gelähmt.

Leave a Comment