Mahnwachen gegen Gewalt gegen Frauen

Pristina – Zahlreiche kosovarische Bürger nahmen an Mahnwachen und Protestmärschen teil, um an das jüngste Opfer häuslicher Gewalt im Land zu erinnern. Sebahate Morina aus Pristina wurde am 14. März von ihrem Ex-Mann ermordet, nur wenige Tage nachdem er wegen häuslicher Gewalt bei der Polizei angezeigt worden war.

Wie Balkan Insight (BI) unter Berufung auf Informationen der Nichtregierungsorganisationen Kosovo Democratic Institute (KDI) und Kosovo Womens Network (KWN) wurde Morinas Ex-Ehemann 2019 ebenfalls wegen häuslicher Gewalt gemeldet, woraufhin er in Gewahrsam genommen und der inzwischen verstorbene ergriff polizeiliche Schutzmaßnahmen erhalten. Morinas Schutzmaßnahmen liefen jedoch im Dezember 2020 aus, ungefähr drei Monate bevor sie ermordet wurde. Auf dem Skanderbeg-Platz vor dem Regierungsgebäude fand ebenfalls eine Mahnwache mit Kerzen und Blumen statt.

Polizeiberichten zufolge stieg die Zahl der registrierten Fälle von häuslicher Gewalt im Kosovo von 2018 bis 2020 um rund 31 Prozent. BI berichtet auch, dass die überwiegende Mehrheit der Opfer häuslicher Gewalt im Kosovo Frauen sind.

(Screenshot / Balkan Insight / Twitter)

Interessant auch

– Balkan –
Kosovo: “Bereit, der NATO beizutreten”

In einer Ansprache an die Soldaten der Kosovo-Armee (KSF) am Mittwoch sagte der amtierende Präsident des Kosovo, Vjosa Osmani, zusammen mit dem US-Botschafter Philipp S. Kosnett, es sei Zeit für die Armee, der NATO beizutreten.

Kosovo: “Bereit, der NATO beizutreten”


Leave a Comment