Macron-Angreifer kommt am Donnerstag vor Gericht ⋆ Nürnberger Blatt

Symbolbild: Französische Justiz

Der Mann, der den französischen Präsidenten Emmanuel Macron auf einer Reise nach Südfrankreich geohrfeigt hat, ist am Donnerstag vor Gericht erschienen. Damien T. werde am Donnerstagmorgen in einem Eilverfahren vor die Staatsanwaltschaft gestellt, sagte Staatsanwalt Alex Perrin am Mittwochabend. Dem 28-Jährigen wird vorgeworfen, “rechtswidrige Gewalt gegen eine Autoritätsperson” angewendet zu haben.

T. hatte Macron bei dem Vorfall am Dienstag mit der rechten Hand ins Gesicht geschlagen, wie auf Handy-Aufzeichnungen des Vorfalls zu sehen ist. Die Polizei nahm ihn und seinen Begleiter kurze Zeit später fest. Ihre Haft wurde verlängert, “um die Ermittlungen fortzusetzen”, sagte die Staatsanwaltschaft.

Die Ohrfeige verbreitete sich schnell im Internet und beherrschte sofort die französischen Nachrichten. Es stieß auf Kritik sowohl von Macrons politischen Verbündeten als auch von seinen Gegnern. Der Präsident selbst spielte den Vorfall später herunter. Seiner Meinung nach war es die einzige Tat von “ultra-gewalttätigen Individuen”. Solche Leute sollten jedoch die öffentliche Debatte nicht beherrschen.

Fast ein Jahr vor der französischen Präsidentschaftswahl ist Macron seit einigen Tagen auf der “Tour de France”. Während der Tour will der 43-Jährige nach eigenen Worten “den Puls der Franzosen spüren”, um seine Chancen auf eine Wiederwahl auszuloten. Der Vorfall ereignete sich gut zehn Tage vor Beginn der französischen Regionalwahlen, die als wichtiger Stimmungstest gelten.

Leave a Comment