Lufthansa Cargo prüft höhere Transportkapazitäten für einen “harten Brexit” ⋆ Nürnberger Blatt

Symbolisches Bild: Lufthansa

Angesichts der Gefahr eines „harten Brexit“ am 1. Januar prüft die Lufthansa-Frachttochter eine Erweiterung ihrer Kapazitäten. Lufthansa Cargo prüft eine Ausweitung des Luftfrachtangebots auf den Strecken von und nach Großbritannien, beispielsweise mit größeren oder zusätzlichen Flugzeugen, sagte eine Unternehmenssprecherin von “Welt am Sonntag”. Gleichzeitig hat Lufthansa Cargo bereits dafür gesorgt, dass alle verfügbaren Kapazitäten für zusätzliche Lasten gebucht werden können.

Dem Bericht zufolge erwartet die Branche eine Unterbrechung ihrer Lieferketten über den Ärmelkanal und setzt daher auf Luftfracht und erweiterte Lagerhaltung. „Bei der Beschaffung haben wir strategisch im Voraus geplant“, sagte Uwe-Karsten Städter, Porsche-Vorstandsmitglied für Beschaffung, von „Welt am Sonntag“. “Zum Beispiel lagern wir Komponenten aus England etwa zwei Wochen lang – um uns bei Lieferproblemen zu schützen.” Die VW-Tochter Bentley hat ähnliche Bestände geschaffen.

Die Stadtbewohner hoffen daher weiterhin, dass die Bestände nicht verwendet werden und dass sich die Regierung in London und die EU-Kommission weiterhin auf ein Handelsabkommen nach dem Brexit einigen.

Der nordeuropäische Chef des Reifenherstellers Michelin, Anish Taneja, sagte gegenüber dem “WamS”, dass er im Falle eines “harten Brexit” nicht nur Auswirkungen auf Lieferketten und Preise gesehen habe, sondern auch persönliche Probleme für die Mitarbeiter befürchtet habe waren Einschränkungen der Reisefreiheit gekommen

“Der Brexit hat das Potenzial, im Chaos der Wirtschaft zu enden”, sagte Taneja. Seine Firma hat Pläne B und C in der Schublade. Dies beinhaltet Flugzeugtransport und erhöhte Lagerhaltung. “Wir haben auch geprüft, wie wir alternative Lieferketten nach Irland einrichten können”, sagte Taneja.

Großbritannien hat die EU am 1. Februar verlassen, aber das Land wird bis Ende des Jahres im EU-Binnenmarkt und in der Zollunion bleiben. In dieser Übergangsphase war es noch nicht möglich, ein Handelsabkommen für den Zeitraum nach dem Brexit auszuhandeln. Ohne eine Einigung würden zum Jahreswechsel Zölle im gegenseitigen Handel erhoben – mit schwerwiegenden Folgen für die Wirtschaft.

Leave a Comment