Löbel soll “den Bundestag sofort verlassen” ⋆ Nürnberger Blatt

Armin Laschet - Bild: Bundesland Nordrhein-Westfalen
Armin Laschet – Bild: Bundesland Nordrhein-Westfalen

Der CDU-Vorsitzende Armin Laschet hat unmittelbare personelle Konsequenzen in der Maskenaffäre gefordert. “Wer als Volksvertreter in dieser Krise versucht, persönlich Geld zu verdienen, muss das Parlament sofort verlassen”, sagte Laschet am Sonntag gegenüber dem “Südkurier” aus Konstanz.

Alle politischen Führer “über alle Parteien hinweg, von der Bundesregierung bis zu den Kommunen, tun rund um die Uhr alles, um unser Land gut durch die Krise zu bringen und die Menschen zu schützen”, fügte Laschet hinzu. “Jeder Abgeordnete, der sich in und während der Krise bereichert, schadet dem größten Wohl der Demokratie – dem Vertrauen”, warnte er.

In der Angelegenheit der Provisionszahlungen für die Vermittlung des Maskengeschäfts hatte das baden-württembergische CDU-Mitglied des Bundestages Nikolas Löbel zuvor angekündigt, sich aus der Politik zurückzuziehen. Er kündigte seinen Rücktritt aus der CDU / CSU-Fraktion an. Er will sein parlamentarisches Mandat erst Ende August niederlegen und nicht wieder für den Bundestag kandidieren.

Andere Spitzenpolitiker der Union fordern Löbel und den CSU-Abgeordneten Georg Nüßlein, der ebenfalls wegen Provisionszahlungen bei der Vermittlung des Maskengeschäfts unter Beschuss geraten ist, auf, ihre parlamentarischen Mandate unverzüglich aufzugeben.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment