Linkspartei kritisiert Unionsprogramm zur Bundestagswahl als “Schein”

(Foto: Deutscher Bundestag)

Osnabrück – Die Linkspartei kritisiert das Unionsprogramm zur Bundestagswahl, aus dem am Wochenende erste Details durchgesickert sind, als “Scheinpaket”.

„Das einzige klare Versprechen sind Steuersenkungen für Besserverdiener und das Versprechen, keine Vermögenssteuer einzuführen. Damit sind Sozialkürzungen und Rentenüberfälle bereits in jede CDU-Kanzlerschaft eingepreist“, sagte Co-Vorsitzende Susanne Hennig-Wellsow “Neue Osnabrücker Zeitung”. Und statt eines Finanzierungskonzepts gibt es „einen Finanzierungsvorbehalt im Kleingedruckten“. An diesem Montag soll das Unionswahlprogramm offiziell vorgestellt werden.

Der Linkschef betonte in der „NOZ“, das Angebot von Armin Laschet sei „Armut als Programm. Die CDU lässt die Gesellschaft im Stich. Das geht so nicht, aber eine soziale Stiftung ist die beste Versicherung, damit unsere Gesellschaft solidarisch die Zukunft gestalten kann. “Nach 16 Jahren braucht Deutschland” endlich eine Bundesregierung ohne CDU. Die SPD und die Grünen sollten ehrlich sein und sich hier klar positionieren“, sagte Hennig-Wellsow.

Auch interessant

– Jerusalem-Krise –
Nach Kritik an Israel: CDU-Politikerin Ayten Erdil ist zurückgetreten

Die türkischstämmige Politikerin Ayten Erdil, Vorstandsmitglied der Berliner CDU, ist nach einem Beitrag zurückgetreten, in dem sie das gewaltsame Vorgehen der israelischen Sicherheitskräfte gegen palästinensische Demonstranten verurteilte.

Nach Kritik an Israel: CDU-Politikerin Ayten Erdil ist zurückgetreten


Leave a Comment