Lehrerverband begrüßt Entscheidung, Lehrer schneller als überfällig zu impfen ⋆ Nürnberger Blatt

Symbolisches Bild: Spritze mit medizinischer Substanz / Impfung

Der Deutsche Lehrverband hat die Entscheidung von Bund und Ländern begrüßt, Kindertagesstätten und Lehrer an Grund- und Sonderschulen schneller als bisher als überfällig gegen das Koronavirus zu impfen. Mit der vorherigen Einstufung von Lehrern in nur die dritte Gruppe von Impfkandidaten wäre diese Berufsgruppe erst im Mai geimpft worden – “viel zu spät für das laufende Schuljahr”, sagte Verbandschef Heinz-Peter Meidinger von der Zeitung “Bild” (Dienstag Ausgabe).

Auf einer Konferenz der Gesundheitsminister am Montag einigten sich Bund und Länder darauf, Lehrer an Grund- und Sonderschulen sowie Kindertagesstätten in der Prioritätsgruppe zwei statt drei in der Impfverordnung einzustufen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) versicherte, dass die Änderung bereits Mitte dieser Woche als Vorsitzender der Gesundheitsministerkonferenz, Klaus Holetschek (CSU), bis Mitte dieser Woche in die Corona-Impfverordnung aufgenommen werde ), angekündigt.

Meidinger erklärte, es wäre jedoch wünschenswert gewesen, wenn die Schulen erst eröffnet worden wären, nachdem die Mehrheit der Lehrer bereits geimpft worden war. Am Montag kehrten mehr Kinder in zehn Bundesländern in die Schule zurück.

Der Präsident des Lehrerverbandes befürwortete die Verwendung schnellerer Tests in Schulen. Mobile Task Forces könnten zwei Tests pro Woche durchführen, selbst wenn dies “ein großer Aufwand” wäre.

Die Union für Bildung und Wissenschaft (GEW) begrüßte auch die Tatsache, dass Lehrer und Kindertagesstättenpersonal früher geimpft werden sollten, forderte jedoch eine schnellere Impfrate als zuvor. Da die meisten Schulen und Kindertagesstätten bereits seit Montag wieder geöffnet sind, muss die Geschwindigkeit der Impfkampagne “deutlich erhöht” werden, sagte der Gewerkschaftsvorsitzende Marlis Tepe vom Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Leave a Comment