Lehrer werden immer noch nicht bevorzugt gegen das Coronavirus geimpft ⋆ Nürnberger Blatt

Jens Spahn – Bild: REUTERS / Hannibal Hanschke / Pool

Die Lehrer erhalten immer noch keine bevorzugte Impfung gegen das Coronavirus. Die neue Impfverordnung, die seit Montag in Kraft ist, enthält keine besonderen Bestimmungen für Lehrer oder Kindertagesstättenpersonal, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Montag nach Konsultationen mit dem Corona-Kabinett. Spahn begründete dies unter anderem mit dem Mangel an Impfdosen. Eine solche Priorisierung erfordert Impfdosen in einer Anzahl, die noch nicht verfügbar ist.

Darüber hinaus wies Spahn darauf hin, dass die Frage immer noch lautete, inwieweit Kindertagesstätten und Schulen Drehscheiben für das Koronavirus sind. Es geht darum, wo das Risiko am höchsten ist – dies ist bei älteren Menschen der Fall. Angesichts der begrenzten Anzahl von Impfstoffen hält es Spahn derzeit nicht für möglich, dass Patienten auswählen können, mit welchem ​​Impfstoff sie von welchem ​​Hersteller geimpft werden sollen, sagte er.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment