Krim: Russland beschuldigt Deutschland der Lüge

(Archivfoto: mfa russia)

Moskau – Die Europäische Union setzt alle möglichen Mittel ein, um ihre Bürger daran zu hindern, die Krimhalbinsel zu besuchen, unter anderem durch die Drohung, potenziellen Touristen Sanktionen aufzuerlegen, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums am Freitag.

Laut dem russischen Diplomaten hat die Europäische Union ihren Bürgern mit Sanktionen gedroht, wenn sie die Krimhalbinsel besuchen, den Bewohnern der Krim Visa verweigern und Reisemöglichkeiten blockieren. Wie die Nachrichtenagentur TASS Weitere Berichte, Maria Sakharova bestritt auch Vorwürfe, dass Russland keinen Zugang zur Halbinsel erlauben würde. Der ständige Vertreter Deutschlands bei den Vereinten Nationen, Christoph Heusgen, sei “in Lügen verwickelt”, sagte Sacharowa.

Russland hat immer seine Bereitschaft gezeigt, alle internationalen Menschenrechtsüberwachungsmechanismen in seinen Regionen, einschließlich der Krim, unter der Bedingung zu erhalten, dass solche Missionen ordnungsgemäß beauftragt werden.

“Wir begrüßen auch Besuche von Politikern, Journalisten und öffentlichen Aktivisten auf der Krim, da wir der Meinung sind, dass dies der effizienteste Weg ist, die Weltgemeinschaft über die Situation auf der Halbinsel zu informieren”, zitierte der TASS Sakharova fährt fort.

Die Sprecherin des Außenministeriums forderte die europäischen Diplomaten auf, keine internationalen Formate mehr zu verwenden, um falsche Informationen über die Krim zu verbreiten.

Nach einem Referendum unterzeichnete der russische Präsident Wladimir Putin am 18. März 2014 einen Vertrag zur Integration der Krim in die Russische Föderation. Das Referendum wurde international noch nicht anerkannt. Westliche Staaten verhängten daraufhin mehrfach Sanktionen gegen Russland. Das Auswärtige Amt hat die Ereignisse als eine völkerrechtswidrige Annexion bezeichnet.

Moskau zufolge war das klare Ergebnis des Referendums jedoch Ausdruck des Willens der Krimbevölkerung, der Russischen Föderation beizutreten. Dies geht einher mit dem Selbstbestimmungsrecht dieser Gruppe, und Russland ist verpflichtet, die in der Ukraine lebenden Russen zu schützen. Deshalb sind die Ereignisse keineswegs eine Annexion. Russland sieht die Krim als russisch und versucht, die Annexion mit historisch-politischen Argumenten zu legitimieren Bundesamt für politische Bildung.

Interessant auch

– Navalny Urteil –
Moskau: Westliche Nationen brauchen keine Gründe für Sanktionen

Das russische Außenministerium lehnte am Dienstag die Forderung nach Freilassung des inhaftierten Kremlkritikers als unrealistisch ab und forderte den Westen auf, sich nicht in seine souveränen Angelegenheiten einzumischen.

Moskau: Westliche Nationen brauchen keine Gründe für Sanktionen

Leave a Comment