Kinderärzte warnen vor Impfungen in Schulen und indirekter Impfpflicht ⋆ Nürnberger Blatt

Impfstoff – Bild: svetlaya via Twenty20

Der Bundesverband der Kinderärzte (BVKJ) warnt auf Ersuchen der Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) vor Impfungen an Schulen. “Ich glaube nicht an Impfungen in der Schule”, sagte der Kinderarzt und BVKJ-Sprecher Axel Gerschlauer von der “Rheinischen Post” (Mittwochsausgabe). “Meine größte Sorge ist, dass Frau Karliczek auch eine obligatorische Impfung durch die Hintertür einführt.”

Der Schulbesuch sollte nicht mit einer Koronaimpfung verbunden sein, sagte der Arzt der Zeitung. “Politiker müssen hier ihr Wort halten.” Kinder müssen übrigens nicht geimpft werden. “Kinder sind keine Treiber einer Koronainfektion, und das Risiko, für sie schwer krank zu werden, ist – anders als bei Masern – gering”, sagte Gerschlauer.

Stattdessen werden die Kinderarztpraxen gefragt. „Die erste Anlaufstelle sind praktizierende Kinderärzte. Wir sind die Impfprofis, niemand impft so viel wie wir “, sagte der BVKJ-Sprecher. An zweiter Stelle sieht er die Impfzentren, insbesondere auf dem Land, wo die Dichte der Ärzte nicht so hoch ist wie in den Städten.

Leave a Comment