Keine Melancholie am Ende des „Traumschiffs“ – GlücksPost

Nick und Christine haben sich vor 22 Jahren kennengelernt und 2001 geheiratet. Die meisten von ihnen leben in den USA und haben auch ein Haus in Südtirol, Christines Zuhause. Er kommt aus Norddeutschland.

Ein bekanntes Gesicht verlässt das Schiff: Nick Wilder verabschiedet sich vom „Traumschiff“ und ist ein letztes Mal als Schiffsarzt zu sehen, Dr. Sander ist zu sehen (26. Dezember, 20.15 Uhr, ZDF). “Er entscheidet sich für die Liebe und plant sein neues Leben an Land”, sagt der 68-Jährige, der sein Herz an eine Frau verliert, die er sehr gut kennt. Weil sie von Christine Mayn (58) verkörpert wird, mit der er seit über 20 Jahren glücklich ist. “Es wird sehr romantisch!”

Sie hat ihn in den letzten zehn Jahren auch regelmäßig zu Dreharbeiten begleitet und zusammen sind sie um die ganze Welt gereist. Ist es nicht ein bisschen traurig, diese Zeit hinter sich zu lassen? “Nein”, erklärt er. “Seit dem Tod von Wolfgang Rademann, dem Erfinder und Produzenten des ‘Traumschiffs’, im Jahr 2016 sind der Geist, das Familiengefühl und die Wertschätzung verschwunden.” Die runde Zahl bot ihm den idealen Abschluss.

Leave a Comment