Katar erhöht Mindestlohn auf 230 Euro im Monat ⋆ Nürnberger Blatt

Menschen in Katar – Bild: ashiqkhan über Twenty20

Ein gutes Jahr vor der umstrittenen Weltmeisterschaft in Katar erhöhte die Regierung des Landes den Mindestlohn erheblich. Laut einer Gesetzesänderung des Arbeitsministeriums erhalten alle Vollzeitbeschäftigten ab Samstag einen Monatslohn von 1000 Rials (230 Euro), wie die staatliche Nachrichtenagentur QNA berichtete. Bisher lag der Mindestlohn bei 750 Rials pro Monat. Die Arbeitgeber müssen jetzt auch für Unterkunft und Verpflegung bezahlen.

Der Mindestlohn in Katar gilt für alle Arbeitnehmer, dürfte jedoch insbesondere Arbeitnehmern aus dem Ausland zugute kommen. Nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation werden rund 400.000 Arbeitnehmer von der Zunahme betroffen sein. Die Nichtregierungsorganisation Migrant Rights kritisierte den neuen Mindestlohn als noch zu niedrig. Es entspricht nicht den hohen Lebenshaltungskosten im Land.

Mit Blick auf die Fußball-Weltmeisterschaft im nächsten Jahr hat Katar eine Reihe von Reformen im Arbeitsrecht eingeleitet. Zahlreiche ausländische Arbeitskräfte wurden eingestellt, um sich auf das Sportereignis vorzubereiten. Nichtregierungsorganisationen kritisieren scharf ihre Behandlung in Katar.

Anzeige

Leave a Comment