Kandidat der türkischen Politikerin für die Präsidentschaftswahl

Mustafa Karadayi, Parteivorsitzender der Partei “Bewegung für Rechte und Freiheiten” (Hak ve Özgürlükler Hareketi).

Sofia – Für die Präsidentschaftswahlen in Bulgarien am 14. November kandidiert zum ersten Mal in der bulgarischen Geschichte erstmals ein türkischstämmiger Balkan-Politiker.

Der Parteivorstand der Bewegung für Rechte und Freiheiten (Hak ve Özgürlükler Hareketi) in einer Sitzung zum Parteivorsitzenden ernannt Prof. Dr. Mustafa Karadayı für den Präsidentschaftskandidaten bei den Wahlen vom 14. November. Als stellvertretende Präsidentschaftskandidatin wurde das Mitglied der Bewegung für Rechte und Freiheiten im Europäischen Parlament, Iskra Mihailova, gewählt.

Akademische Laufbahn als Informatiker

Karadayı wurde am 8. Mai 1970 im Dorf Borino (Karabulak) bei Smoljan in Südbulgarien geboren. Er ist Absolvent der Universität für National- und Weltwirtschaft in Sofia. Nach seinem Eintritt in die Partei 1991 war er in verschiedenen Funktionen in der Jugendorganisation tätig und war von 1998 bis 2003 deren Vorsitzender.

Während seiner akademischen Laufbahn war der Wissenschaftler von 1996-2001 als Professor für Informatik an der privaten Neuen Bulgarischen Universität (NBU) in Sofia tätig. 2010 bekleidete Karadayı das Amt des Generalsekretärs und war für die Parteiorganisation zuständig.

Bei den Parlamentswahlen 2013 schaffte er den Sprung ins bulgarische Parlament. Karadayı wurde 2016 auf einem Parteitag zum Parteivorsitzenden gewählt und am 12. Dezember 2020 zum Parteivorsitzenden wiedergewählt.

Auch interessant

– Spionage –
Spionage gegen US-Truppen: Ein weiterer russischer Diplomat muss Bulgarien verlassen

Bulgarien weist einen weiteren russischen Diplomaten wegen Spionage gegen US-Truppen aus.

Spionage gegen US-Truppen: Ein weiterer russischer Diplomat muss Bulgarien verlassen


Leave a Comment