Kampf gegen den IS: “USA sollten Hilfe von der Türkei suchen”

(Archivfoto: msb)

Washington – Um die Terrororganisation IS in Syrien zu besiegen, sollten die USA die Türkei um Hilfe bitten, sagte der ehemalige US-Gesandte Damaskus Robert Ford in einer Kolumne in der Polit-Zeitschrift Auswärtige Angelegenheiten.

Ankara habe “klare Motive zur Zusammenarbeit”, sagte der ehemalige Diplomat und erinnerte daran, dass ISIS auch zahlreiche Angriffe in der Türkei durchgeführt habe.

Die Regierung von Joe Biden muss US-Soldaten aus Syrien abziehen und sich darauf verlassen, dass die Türkei und Russland die Terrororganisation dort eindämmen. Die Zusammenarbeit werde jedoch einfacher, wenn Washington die “kurdischen Parteien in Syrien” nicht mehr direkt unterstütze, fügte er hinzu.

„Amerikanische Aktionen, um politische Zugeständnisse zu erhalten [Syriens Präsident] Assad zu zwingen und seine Angriffe auf syrische Zivilisten zu stoppen, schadet auch syrischen Zivilisten und erschwert den Kampf gegen den IS “, kritisierte er Washingtons Syrienpolitik. Die Türkei versuche, “terroristische Organisationen” sowohl in Syrien als auch in der Türkei zu “besiegen”, fuhr er fort.

Um gegen die Terrororganisationen IS und PKK vorzugehen, hat die Türkei in den letzten Jahren drei militärische Interventionen in Syrien durchgeführt, darunter die „Operation Euphratschild„2016 das “Operation Olivenzweig” 2018 und die “Operation Friedensfrühling” 2019. Im Kampf gegen den IS in Syrien unterstützt Washington die SDF, die Ankara als Erweiterung der Terrororganisation PKK ansieht.


Leave a Comment