Italien verlängert Koronamaßnahmen bis Ende April ⋆ Nürnberger Blatt

Italien – Bild: Mehaniq über Twenty20

Die italienische Regierung verlängerte ihre Beschränkungen bis Ende April, um das Coronavirus einzudämmen. Eine Regierungsentscheidung am Mittwochabend besagte, dass die Maßnahmen gelockert werden könnten, wenn die Anzahl der Infektionen und der Fortschritt der Impfkampagne dies zuließen. Die Verordnung erlaubt es den Schulen, jüngeren Kindern Unterricht im Klassenzimmer anzubieten, und schreibt Impfungen für Gesundheitspersonal vor.

Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die nicht geimpft werden möchten, können künftig an Orte versetzt werden, an denen möglicherweise keine Infektion auftreten kann.

Für das Osterwochenende hatte die Regierung bereits das ganze Land zur „roten Zone“ erklärt, in der besonders strenge Maßnahmen gelten. Zwischen dem 7. und 30. April sind alle Regionen entweder „rot“ oder „orange“. In letzteren Regionen gelten etwas weniger strenge Anforderungen.

Die italienischen Behörden meldeten am Mittwoch 467 neue Todesfälle durch Korona und mehr als 23.000 neue Infektionen. Seit Beginn der Pandemie sind in Italien 110.000 Menschen an oder mit dem Virus gestorben.

Leave a Comment