Inflation steigt auf den höchsten Stand seit 20 Jahren

(Foto: pixa)

Warschau – Nach Deutschland hat am Freitag auch Polen einen Rekordanstieg der Inflationsrate angekündigt.

Die Inflation in Polen ist erneut gestiegen und liegt nun bei 6,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Nach vorläufigen Zahlen der Landesbehörde ist dies der vierte monatliche Anstieg in Folge seit Sommerbeginn Statistik Polen (GUS).

Die Inflationsrate des Landes ist die höchste seit zwei Jahrzehnten und eine der höchsten in der Europäischen Union. Als Reaktion darauf hat die polnische Zentralbank Anfang dieses Monats die Zinsen zum ersten Mal seit neun Jahren unerwartet von 0,1 Prozent auf 0,5 Prozent angehoben, und weitere Erhöhungen könnten unmittelbar bevorstehen.

Die Inflationsrate des Landes hat mit 6,8 Prozent den höchsten Stand seit 2001 erreicht und übertrifft erneut die mit 6,4 Prozent angenommenen Prognosen. Eine endgültige Berechnung wird in zwei Wochen erwartet, weicht aber in der Regel nicht wesentlich von der ersten Schätzung ab.

Die Inflation in Polen gehörte in den letzten zwei Jahren immer zu den höchsten in der EU. Nach den neuesten EU-weiten Daten von Eurostat für September belegte Polen im Jahresvergleich den dritten Platz, im August den ersten und im Juli und Juni den zweiten Platz.

(Bildschirmfoto/Twitter)

Laut Wirtschaftsportal DENKEN, könnte der Verbraucherpreisindex in Polen noch vor Jahresende sieben Prozent überschreiten. Eine neue Welle von „Lieferkettenproblemen und steigenden Preisen im Ausland“ erhöhte das Risiko von Inflationsraten über den Prognosen. Nachfrage- und Lohndruck dürften 2022 wichtige Inflationsfaktoren sein.

Deutschland hat die höchste Inflation seit 28 Jahren erlebt

Auch Deutschland erlebt derzeit einen Rekordanstieg der Inflationsraten. Im Oktober stiegen die Verbraucherpreise im Vergleich zum Vorjahr um satte 4,5 Prozent. Das ist der höchste Anstieg seit 28 Jahren.

Als die Bild-Zeitung Unter Berufung auf eine Mitteilung des Statistischen Bundesamtes vom Donnerstag berichtete ein solcher Anstieg zuletzt im Oktober 1993. Im September hatte die Inflation mit 4,1 Prozent bereits die Vier-Prozent-Marke überschritten.

Der größte Preistreiber: Energie

Größter Preistreiber war im laufenden Monat erneut Energie: Im Oktober kostete sie 18,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Lebensmittelpreise stiegen um 4,4 Prozent, die Dienstleistungen um 2,4 Prozent, einschließlich der Wohnungsmieten um 1,4 Prozent, berichtet der Nachrichten.

Leave a Comment