«Ich habe wie ein Einsiedler gelebt» – GlücksPost

Sie schämt sich so sehr! Für die flammend roten Flecken, die ihr Gesicht meist entstellen. Hazel Lovegrove zieht sich immer mehr aus dem öffentlichen Leben zurück: “Ich habe 16 Jahre lang wie ein Einsiedler gelebt.”

Die Flecken entstehen, nachdem der 64-Jährige ein unglaublich tragisches Schicksal erlitten hat: Innerhalb von vier Jahren starben vier Familienmitglieder. “Zuerst starb mein Mann, dann starb 1999 meine Mutter.” Der schlimmste Schlag war der Tod der 26-jährigen Tochter im Jahr 2001. Und damit nicht genug, starb auch ihr Vater Kenneth zwei Jahre später.

Die Mutter aus Salford, England ist überzeugt, dass ihre Fleckenkrankheit mit den Verlusten zusammenhängt. “Ich war am Boden zerstört.” Die Diagnose lautet diskoider Lupus – unheilbar. Neben den Flecken fallen ihre Haare in Büscheln aus.

Tochter Donna (43) hilft ihrer Mutter in ihrer Trauer. „Sie war mein Fels“, betont Hazel. „Sie vermisst ihre Schwester genauso sehr wie ich. Aber wir sind dankbar, dass wir wenigstens einander haben. “

Hazel werden alle Arten von Behandlungen verschrieben, aber nichts funktioniert. «Ich habe mich acht Jahre lang einer Laserbehandlung unterzogen. Sie versuchten ihr Bestes, aber je länger die Therapie dauerte, desto schlimmer wurden meine Pickel. „Sie bricht ab.

Inzwischen hat Hazels Selbstbewusstsein den Tiefpunkt erreicht. Sie verlässt nie das Haus, und wenn doch, zieht sie sich auch im Sommer eine Jacke mit Kapuze an.

Bei einem ihrer seltenen Ausfahrten kommt sie an einer Hautklinik vorbei. Sie nimmt all ihre Kräfte zusammen: «Eine sehr liebenswürdige Dame kam auf mich zu. Sie überredete mich zu einem Besuch. Obwohl es kein offizielles Heilmittel für meine Krankheit gibt, versicherte sie mir, dass es chemische Peelings und Cremes gibt, die meinen Teint definitiv verbessern würden. „Das gibt der Methode eine Chance.

Die Besitzerin der Klinik ist von Hazels Geschichte so berührt, dass sie ihr eine kostenlose Therapie anbietet. Und tatsächlich: Nach wenigen Monaten hat sich das Hautbild merklich verbessert. Hazel gewinnt an Selbstvertrauen. Zum ersten Mal seit Jahren besucht sie ihre Schwester Lyn (66). “Sie sagte mir, dass ich lange genug allein gewesen sei und es an der Zeit sei, jemanden kennenzulernen.” Lyn hilft ihr, sich auf einer Dating-Site zu registrieren.

So lernt Hazel Paul kennen. Bei ihrem ersten Date hat Hazel immer noch Flecken im Gesicht, die sie versucht, mit Make-up zu überdecken. “Ich wollte ihm meine Geschichte nicht erzählen, bis wir uns gegenübersaßen.” Aber das störte Paul nicht, denn es funkte sofort zwischen den beiden. Nur einen Monat später, an Hazels Geburtstag, bat Paul um ihre Hand. “Alle dachten, es sei viel zu früh, aber für mich fühlte es sich richtig an.”

Die Hochzeit findet statt. Und schließlich fühlt sich Hazel nicht mehr befangen. „Im Gegenteil: Ich bin begeistert – mein Leben ist mir zurückgegeben worden!“

Leave a Comment