Hunderte protestieren in Dänemark gegen Koronamaßnahmen ⋆ Nürnberger Blatt

Dänemark - Bild: Mehaniq über Twenty20
Dänemark – Bild: Mehaniq über Twenty20

In Dänemark gingen am Samstagabend Hunderte von Menschen gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Koronapandemie auf die Straße. Kinder waren unter den rund 600 Demonstranten, die sich in der eiskalten Jahreszeit mit Fackeln vor dem Parlament in Kopenhagen versammelten. Insbesondere protestierten sie gegen einen geplanten Corona-Impfpass, mit dem geimpfte Menschen reisen und möglicherweise auch Zugang zu Restaurants, Kultur- oder Sportveranstaltungen haben sollten.

Die Demonstranten beschrieben die teilweise Sperrung in Dänemark als eine Corona-Diktatur und riefen in Gesängen „Wir haben genug“ und „Freiheit für Dänemark“. Premierministerin Mette Frederiksen wurde auf einem Plakat als Nordkoreas Herrscher Kim Jong Un gezeigt. Anders als vor zwei Wochen, als Demonstranten eine Puppe mit dem Gesicht des Regierungschefs verbrannten und gewaltsame Zusammenstöße mit der Polizei hatten, blieb die Demonstration weitgehend friedlich.

In Dänemark sind Schulen, Restaurants, Bars und die meisten Geschäfte seit Mitte Dezember geschlossen. Im Januar verlängerte die Regierung die teilweise Sperrung bis Ende Februar. Grundschulen dürfen jedoch am Montag wieder öffnen.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment