Heil lehnt höheres Renteneintrittsalter ab ⋆ Nürnberger Blatt

Hubertus Heil – Bild: Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) lehnt die Anhebung des Renteneintrittsalters als Bruch mit der Generationensolidarität zu Lasten der jüngeren Generation ab. “Es würde heißen, den Jungs heute zu sagen: Wir senken übrigens Ihr Rentenniveau und Sie müssen noch länger arbeiten”, sagte Heil dem “Spiegel”. Mit 68 wandte er sich gegen Forderungen nach einer Rente.

Dies würde “für einen Menschen, der mit 16 eine Lehre beginnt, mehr als ein halbes Jahrhundert Arbeit bedeuten, um eine volle Rente zu bekommen”, so der Arbeitsminister weiter. Das betrifft viele Menschen, und es gibt noch viele Berufe, in denen man das nicht machen kann.

“Wer das Rentenalter anheben und senken will, diskreditiert eines der zentralen Versprechen des Sozialstaats: dass die gesetzliche Rente das Lebenswerk honoriert und Sicherheit im Alter bietet”, warnte Heil. Als Alternative forderte er, alle Erwerbstätigen in die gesetzliche Rentenversicherung einzubeziehen.

Leave a Comment