Heil erwartet keinen dramatischen Anstieg der Arbeitslosigkeit ⋆ Nürnberger Blatt

Hubertus Heil – Bild: Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) erwartet trotz der zweiten Koronasperre keinen dramatischen Anstieg der Arbeitslosigkeit. “Unsere Arbeitsmarktpolitik ist darauf ausgerichtet, die dauerhafte Rückkehr der Massenarbeitslosigkeit wie vor 30 Jahren zu verhindern”, sagte Heil gegenüber den Zeitungen der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft (Freitagsausgaben).

Gemessen an der Tiefe der wirtschaftlichen Kürzung ist die Arbeitslosigkeit bislang nur moderat gestiegen. Dies ist insbesondere auf die Kurzarbeit zurückzuführen, die rechtzeitig bis Ende 2021 verlängert wurde. Heil geht nicht davon aus, dass sie bis 2022 erweitert werden muss. Alle Prognosen deuten auf einen wirtschaftlichen Aufschwung im kommenden Jahr hin.

Der SPD-Politiker will Mini-Jobs nicht abschaffen: „Wir brauchen diese Form der Arbeit als Nebentätigkeit.“ Er weigerte sich jedoch, die Obergrenze von 450 Euro anzuheben, da die FDP und Teile der CDU fordern: “Das ist keine kluge Idee”, sagte er den Zeitungen.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment