Gutachter bescheinigen dem medizinischen Team von Diego Maradona ⋆ Nürnberger Blatt schwerwiegende Auslassungen

Maradona – Bild: Miguel Fernández

Gut fünf Monate nach dem Tod von Diego Maradona haben Experten die medizinische Mannschaft der argentinischen Fußballlegende mit grober Fahrlässigkeit beschuldigt. Die Behandlung des 60-Jährigen nach seiner Gehirnoperation war laut einem Bericht von 20 Experten, die im Auftrag der Staatsanwaltschaft den Tod des Nationalhelden untersuchten, “schlecht und nachlässig”.

Laut dem 70-seitigen Bericht, der am Freitag (Ortszeit) veröffentlicht wurde, war Maradona vor seinem Tod für eine „längere und qualvolle Zeit“ seinem „Schicksal“ überlassen. Der Sterbevorgang begann “mindestens zwölf Stunden”, bevor sein Tod festgestellt wurde.

Maradona hatte sich am 3. November einer Gehirnoperation wegen eines Blutgerinnsels unterzogen und starb am 25. November im Alter von 60 Jahren an Herzversagen. Laut Autopsie litt er an Leber-, Nieren- und Herz-Kreislaufproblemen. Es wurden keine Spuren von Alkohol oder Drogen gefunden.

Maradonas Töchter kritisieren die Art und Weise, wie ihr Vater nach seiner Gehirnoperation in seiner Wohnung behandelt wurde. Die argentinische Justiz untersucht den fahrlässigen Mord an dem Neurochirurgen Leopoldo Luque, der Psychiaterin Agustina Cosachov, dem Psychologen Carlos Díaz und mehreren Krankenschwestern.

Das Expertengremium ist nun zu dem Schluss gekommen, dass Maradonas Überlebenschancen bei einer professionellen Behandlung in einer Klinik besser gewesen wären. Die Rezensenten kritisierten die Tatsache, dass der Ex-Fußballer, der nicht in vollem Besitz seiner geistigen Kräfte war, entscheiden musste, wo er nach der Gehirnoperation betreut werden sollte.

Es ist klar, dass nach Meinung der Rezensenten “viele Dinge” während Maradonas Nachbehandlung in seiner Residenz schief gelaufen sind, sagte sein ehemaliger Sprecher Sebastián Sánchi von der Nachrichtenagentur AFP. Sollte eine Anklage wegen fahrlässigen Mordes erhoben werden, droht ein Schuldspruch mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 15 Jahren.

Maradona gilt als einer der besten Fußballer aller Zeiten. Sein Tod sorgte weltweit für Bestürzung. Nach seiner aktiven Karriere war das Leben des ehemaligen Weltmeisters von Höhen und Tiefen sowie Drogen- und Alkoholabhängigkeit geprägt; Er hatte immer mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Maradona erlitt zwei Herzinfarkte, bekam eine Hepatitis und musste sich wegen Übergewicht einer Magenbypass-Operation unterziehen.

Leave a Comment