Guinea-Bissau startet seine Korona-Impfkampagne mit dem Astrazeneca-Impfstoff ⋆ Nürnberger Blatt

Impfstoff – Bild: alinabuzunova über Twenty20

Ungeachtet der Vorbehalte gegen den Corona-Impfstoff von Astrazeneca in einigen europäischen Ländern hat Westafrika-Guinea-Bissau seine Impfkampagne mit dem Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers gestartet. “Ich fordere alle meine Landsleute auf, sich impfen zu lassen”, sagte Staatsoberhaupt Umaro Sissoco Embalo am Samstag, nachdem er selbst seine erste Impfdosis erhalten hatte.

Der Präsident forderte die zwei Millionen Einwohner des Landes außerdem auf, sich weiterhin an die Regeln zur Eindämmung der Koronapandemie zu halten, z. B. Abstand zu halten und eine Maske zu tragen.

Little Guinea-Bissau, eines der ärmsten Länder der Welt, hat derzeit 12.000 Corona-Impfdosen. Weitere 10.000 werden voraussichtlich in den kommenden Tagen eintreffen. Erstens sollten ältere Menschen und Angehörige der Gesundheitsberufe geimpft werden. Laut Gesundheitsminister Antonio Deuna wurden zu diesem Zweck 275 Arbeitnehmer geschult.

Nach offiziellen Angaben sind in Guinea-Bissau bisher gut 3.600 Menschen mit der neuen Art des Koronavirus infiziert. Mehr als 60 infizierte Menschen starben.

Nach dem gelegentlichen Auftreten von manchmal tödlichen Thrombosen nach einer Astrazeneca-Impfung haben Deutschland und andere Länder die Verwendung des Impfstoffs eingeschränkt. In diesem Land sollten Personen unter 60 Jahren vorerst nicht mehr damit geimpft werden. Derzeit gibt es keine Hinweise auf einen kausalen Zusammenhang zwischen der Astrazeneca-Impfung und der Thrombose.

Leave a Comment