Göring-Eckardt fordert einen Schritt-für-Schritt-Plan für Koronaregeln

(Beispielfoto: nex24)

Die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90 / Die Grünen Katrin Göring-Eckardt hat sich für einen schrittweisen Plan zur Lockerung der Koronamaßnahmen ausgesprochen.

“Wenn Sie einen Schritt-für-Schritt-Plan erstellen, der mit den Vorfällen zusammenhängt, können Sie auf unterschiedliche Weise vorgehen, insbesondere in Bezug auf Schulen und Kindertagesstätten”, sagte Göring-Eckardt heute bei Phönix.

Den Menschen muss eine Perspektive gegeben werden, damit klar ist, dass es sich lohnt, die Regeln zu befolgen. Der Schritt-für-Schritt-Plan sollte – je nach Inzidenz – regeln, was landesweit erlaubt ist. Zum Beispiel, zu welchem ​​Inzidenzwert sich Menschen wieder treffen dürfen oder wann Schulen mit Hygienekonzepten wiedereröffnet werden.

Göring-Eckardt hat sich klar positioniert, dass die Schulen erst wieder eröffnet werden müssen. Es sollte nicht passieren, dass mehr Menschen wieder zur Arbeit gehen, aber die Schulen bleiben geschlossen. “Es ist für die Kinder, es ist ein gigantischer Stresstest für die Eltern”, sagte der grüne Politiker.

Damit es einen Weg zurück zur Normalität gibt, befürwortete sie die Verwendung vieler weiterer Schnelltests, beispielsweise in Schulen, Kindertagesstätten und im Pflegesektor.

Interessant auch

– Corona-Pandemie –
Arbeitsminister Heil: Mehr Home Office ist möglich

Laut Heil sollte die Regelung für eine Erweiterung des Home Office bis zum 15. März gelten. Wo immer es operativ möglich ist, muss mobiles Arbeiten gewährt werden.

Arbeitsminister Heil: Mehr Home Office ist möglich

Leave a Comment