Giftschlange entkam aus dem Terrarium in der Kölner Wohnung ⋆ Nürnberger Blatt

Südafrikanische Korallenschlange
Südafrikanische Korallenschlange

Eine junge Giftschlange ist aus einem Terrarium in einer Wohnung in Köln ausgebrochen. Das Verschwinden der südafrikanischen Korallenschlange sei am Sonntag von ihrem Besitzer bemerkt worden, teilte die Stadt Köln am Montag mit. Nach einer erfolglosen Suche informierte der Besitzer die Feuerwehr. Die Bewohner des Zehn-Parteien-Hauses hatten das Gebäude am frühen Morgen verlassen.

Nach heutigem Kenntnisstand geht die Feuerwehr davon aus, dass sich das Reptil in der Wohnung versteckt. Es ist ein sechs Monate altes, ungefähr 20 Zentimeter langes junges Tier “mit kleinem Durchmesser”. Wenn die Schlange beißt, setzt sie ein Neurotoxin frei.

Experten zufolge kann die Giftmenge eines jungen Tieres nicht mit der eines Erwachsenen verglichen werden. “Aber auch hier muss man mit äußerster Vorsicht vorgehen”, heißt es in der Ankündigung der Stadt. Im Falle eines Bisses sind “leichte bis mittelschwere Reaktionen” zu erwarten. Auch ernsthafte Reaktionen sind nicht auszuschließen.

Nach den Informationen befinden sich in der Kölner Wohnung insgesamt zwölf Warteschlangen, für deren “vorbildliche” Aufbewahrung “notwendige Genehmigungen nach Artenschutzgesetz” vorliegen. Die Giftschlange soll nun mit verstreutem Mehl, Kriechbarrieren und Nahrungsfallen lokalisiert werden.

Es besteht keine Gefahr für die Nachbarn: Das kaltblütige Tier würde “beim Verlassen des Hauses sofort in eine” eiskalte Kälte “verfallen und auch zugrunde gehen, wenn die Temperatur für längere Zeit unter Null bleibt”. Derzeit sind über 20 Feuerwehr- und Tierrettungsteams vor Ort.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment