Gesundheitskomitee genehmigt Änderungen an der Corona-Notbremse ⋆ Nürnberger Blatt

Bundestag / Reichstag

Das Bundestagsgesundheitskomitee hat die geänderte Vorlage für die bundesweit einheitliche Corona-Notbremse genehmigt. In einer Sondersitzung am Dienstagnachmittag stimmten die Ausschussmitglieder der Union und der SPD für den Gesetzesentwurf, wie die Pressestelle des Bundestages bekannt gab. Links stimmten FDP und AfD dagegen, die Grünen enthielten sich der Stimme.

Die vom Kabinett beschlossene Fassung wurde unter anderem dahingehend geändert, dass die Ausgangssperre in Gebieten mit einer Inzidenz von sieben Tagen über 100 von 22.00 bis 05.00 Uhr und nicht ab 21.00 Uhr gilt. Gehen und Joggen sollten auch bis Mitternacht erlaubt sein, wenn die Person alleine unterwegs ist.

In der Kabinettsversion war auch vorgesehen, dass in Schulen mit einer Inzidenz von 200 oder mehr kein Unterricht mehr im Klassenzimmer stattfinden konnte. Die Koalition entschied jedoch, dass bei einer Inzidenz von 100 oder mehr eine Änderung der Lektionen obligatorisch sein wird. Ab einer Inzidenz von 165 gibt es nur Fernunterricht.

Der Bundestag wird am Mittwoch über den geänderten Gesetzentwurf abstimmen. Am Donnerstag wird der Bundesrat den Vorschlag endlich erörtern.

Leave a Comment