Gegenseitige Vorwürfe: Waffenstillstand in Berg-Karabach gebrochen

(Karte: Screenshot Wikimedia)

Stepanakert – Einen Monat nach dem Ende der Kämpfe in Berg-Karabach im Südkaukasus brachen erneut Kämpfe aus. Armenien und Aserbaidschan haben sich gegenseitig beschuldigt, gegen den Waffenstillstand zwischen Berg-Karabach verstoßen zu haben Nachrichten Am Sonntag.

Nach Angaben des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums wurden bei den Kämpfen vier Soldaten getötet. Der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev drohte mit eiserner Faust zu reagieren.

Die armenischen Behörden sagten, sechs ihrer Soldaten seien am Samstag bei einer aserbaidschanischen Militäroffensive verwundet worden.

“Die Provokationen in Aserbaidschan wurden heute in Richtung der Dörfer Mets Shen und Hin Shen in der Region Hadrut fortgesetzt”, sagte das armenische Außenministerium in einer Erklärung.

In einer weiteren Erklärung sagte das armenische Verteidigungsministerium: “Die Verhandlungen zwischen armenischen, russischen und aserbaidschanischen Soldaten dauern an, um die Situation in Hadrut zu lösen und sicherzustellen, dass die Parteien zu ihren vorherigen Positionen zurückkehren.”


Leave a Comment