Gefälschte digitale Impfpässe – Staatsanwaltschaft Nürnberg nimmt mehrere Verdächtige fest ⋆ Nürnberger Blatt

Impfung – Bild: Dirk Vorderstraße / CC BY 2.0

NÜRNBERG. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg (ZKG) durchsuchte am vergangenen Freitag und Samstag, 22. Am Freitag durchsuchten das ZKG und das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) am Nachmittag unter anderem aufgrund einer Entscheidung des Amtsgerichts Nürnberg eine Apotheke in München und anschließend mehrere Wohnungen.

Es geht um folgenden Verdacht:

Seit Mitte August 2021 bieten zunächst Unbekannte in einem deutschsprachigen Cybercrime-Forum unter Pseudonymen unerlaubte QR-Codes für den digitalen Corona-Impfausweis zum Preis von 350 Euro an, ohne dass tatsächlich eine Impfung stattfindet oder nachgewiesen wurde. Dafür soll die IT-Infrastruktur der Münchner Apotheke durch unberechtigte Online-Zugriffe genutzt worden sein. Allein im Oktober 2021 sollen nach Angaben der Staatsanwaltschaft Nürnberg über 500 Impfbescheinigungen ausgestellt worden sein.

Darüber hinaus teilte die Staatsanwaltschaft Nürnberg mit: „Im Rahmen der Durchsuchung wurden Unterlagen beschlagnahmt. Diese ließen bei der ersten Kontrolle den Verdacht aufkommen, dass ein Mitarbeiter mit drei weiteren Personen die falschen digitalen Corona-Impfausweise ausgestellt haben könnte. Aus diesem Grund wurden im Nachgang auch Privatwohnungen durchsucht. Zudem wurden Kryptowährungen und Bargeld im Gesamtwert von knapp 100.000 Euro gesichert. “

Der zuständige Ermittlungsrichter am Landgericht München erließ am Samstag Haftbefehle gegen zwei Verdächtige, darunter die Apothekenmitarbeiter, wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr.

Leave a Comment