Frankreich: Ehrenlegionsmedaille für den ägyptischen Präsidenten Abdel Fatah El-Sisi

Der französische Präsident Emmanuel Macron (l) und sein ägyptischer Amtskollege Abdel Fatah El-Sisi bei einem Treffen in Paris am 7. Dezember. (Foto: Screenshot / Twitter / AlSisiofficial)

Paris – Der französische Präsident ist einer der größten Kritiker des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Macron beschuldigt Erdogan, die Menschenrechte missachtet und die Pressefreiheit eingeschränkt zu haben.

“Wir sind weder Ungarn noch die Türkei oder so etwas”, sagte er in einem Interview mit dem Online-Medienkanal Brut Aufgrund der Vorwürfe hatte seine Regierung mit einem umstrittenen Gesetzentwurf zum Schutz von Polizisten eine illiberale Wende vollzogen.

In einer feierlichen Zeremonie verlieh Macron dem ägyptischen Präsidenten Abdel Fatah El-Sisi jedoch die höchste Auszeichnung des Landes, die Ehrenlegionsmedaille, die Napoleon Bonaparte vor 218 Jahren gestiftet hatte.

Wie die britische Zeitung Der Unabhängige Es gab jedoch keine Ankündigung der Verleihung der Ehre durch die Pariser Regierung, und es wurden keine französischen Korrespondenten eingeladen, sich zu der Zeremonie und anderen Ereignissen während des verschwenderischen Staatsbesuchs von Abdel-Fattah el-Sisi in Frankreich zu äußern Das Einfahren brachte die Hauptstadt tagelang zum Stillstand, um Bericht zu erstatten. Die französischen Medien, die nach Filmmaterial der Ereignisse suchten, waren gezwungen, die staatlichen Medien in Ägypten, einem der am meisten zensierten Länder der Welt, zu nutzen.

„Auf jeden Fall [den französischen Beamten] peinlich; deshalb gibt es keine Kameras “, zitiert Der Unabhängige Ziad Majed, Professor für Politikwissenschaft an der American University of Paris.

Das Debakel um die offiziellen Versuche Frankreichs, den Besuch von Herrn Sisi unter Kontrolle zu halten, unterstreicht die Verwirrung einer unangemessenen Partnerschaft. Eine Partnerschaft zwischen der Nation, die sich als Vorbild für Menschenrechte und Freiheit darstellt, und einem arabischen Staat, der sich als eines der brutalsten und repressivsten Regime der Welt herausgestellt hat, mit einer sich verschlechternden Menschenrechtsbilanz und Gefängnissen voller Dissidenten , damit Das Unabhängig fortsetzen.

Da Frankreichs weltweiter diplomatischer Einfluss, seine militärische Macht und sein wirtschaftlicher Einfluss schwinden, braucht es Verbündete wie Ägypten, um Macht und Einfluss auszuüben. Ägypten ist eine Macht in Konfrontation mit den Ambitionen der Türkei, die Paris als eine große problematische Nation identifiziert hat, deren Bedrohung für die französischen Interessen laut ihm sogar die von Russland oder China übertrifft Der Unabhängige.

Frankreichs Waffenverkäufe nach Ägypten haben jetzt die der USA überholt. Zwischen 2013 und 2017 wurde Paris Ägyptens wichtigster Waffenlieferant. Allein im Jahr 2017 lieferte sie Militär- und Sicherheitsausrüstung im Wert von mehr als 1,4 Milliarden Euro. Frankreich hat Kriegsschiffe, Kampfflugzeuge und gepanzerte Fahrzeuge geliefert, während französische Unternehmen – mit Genehmigung der Regierung – Überwachungs- und Massenkontrollinstrumente mit geringer Transparenz und ohne angemessene Überwachung des Endverbrauchs der Waffen geliefert haben, die an Militär und Militär geliefert wurden Polizei zu den schwerwiegenden Verstößen wurden gemeldet Human Rights Watch.

Macron sagte während einer gemeinsamen Pressekonferenz, dass er die Menschenrechte nicht zur Bedingung für Waffenverkäufe nach Ägypten machen werde. Mindestens 17 französische und internationale Menschenrechtsgruppen gaben vor dem Besuch eine Erklärung ab, in der sie Macron beschuldigten, die Augen vor dem zu verschließen, was sie als zunehmende Verletzung der Freiheiten durch Sissis Regierung bezeichnen.

In der Erklärung sagten die Gruppen – angeführt von Human Rights Watch -, dass Ägypten alle friedlichen Dissidenten im Land unterdrückt.

Leave a Comment