Flüchtlingslager Lesbos: Dreijähriges Mädchen vergewaltigt

(Symbolfoto: pixa)

Nach Angaben der SOS-Kinderdörfer ereignete sich im provisorischen Flüchtlingslager Kara Tepe auf der griechischen Insel Lesbos ein schreckliches Ereignis: Ein 3-jähriges Mädchen wurde angeblich vergewaltigt. Das Kind wurde am Montag in einem der Waschräume bewusstlos und blutend aufgefunden. Die Untersuchungen dauern an.

“Wir sind sehr verärgert”, sagt Boris Breyer, Sprecher der Hilfsorganisation. “Da das Lager auf dem ehemaligen Kara Tepe-Trainingsgelände im September schlecht gebaut wurde, haben wir wiederholt auf die katastrophalen Bedingungen hingewiesen und vor den Gefahren gewarnt, insbesondere für Kinder.” Die Versorgungssituation und die hygienischen Bedingungen im Lager sind völlig unzureichend, die Atmosphäre ist extrem angespannt. Im vorherigen Lager Moria gab es bereits wiederholt Gewaltausbrüche. Selbst im neuen Zeltlager, in dem derzeit 7.500 Menschen leben, haben Kinder keinerlei Schutz. “All das war von Anfang an klar!” Sagt Boris Breyer.

Anscheinend als Reaktion auf das schreckliche Ereignis hat die Regierung kürzlich beschlossen, 200 Menschen, hauptsächlich Kinder und Familien, in ein anderes Lager zu verlegen, das sich ebenfalls auf dem ehemaligen militärischen Ausbildungsgelände befindet. Die Bedingungen dort sind viel besser. Die SOS-Kinderdörfer unterstützen hier seit Jahren Kinder und Familien, leisten psychosoziale Hilfe und bieten pädagogische Unterstützung.

“Neuansiedlung kann nur ein erster Schritt sein!” Sagt Pressesprecher Breyer. Die griechische Regierung muss den Schutz und die Sicherheit aller Flüchtlingskinder gewährleisten. Auch hier ist die EU verantwortlich. Der Beginn des Winters beunruhigt auch die Hilfsorganisation. Boris Breyer sagt: „Das Camp liegt direkt am Meer. Die Menschen leben in Zelten, sie sind den starken Winden und eisigen Temperaturen ausgesetzt. Das ist unmenschlich! “”

Interessant auch

Flüchtlingskind: “Mein einziger Wunsch ist es einzuschlafen und niemals aufzuwachen”


Leave a Comment