FDP lehnt Dreikampf der Kanzlerkandidaten Nürnberger Blatt ab

Wahlen – Bild: Marco Verch / CC BY 2.0

In der FDP herrscht Unmut über die Ansetzung von Dreierdebatten mit den Kanzlerkandidaten von Union, SPD und Grünen im Fernsehen. “Niemand hat derzeit die Fantasie, dass Herr Scholz oder Frau Baerbock Regierungschef werden”, sagte der Fraktionsgeschäftsführer der FDP-Fraktion, Marco Buschmann, der “Saarbrücker Zeitung” am Samstag. “Deshalb sollten die Sender das Format überdenken.”

Sowohl ARD und ZDF als auch RTL und n-tv planen vor der Bundestagswahl Debatten mit den Kanzlerkandidaten. Eingeladen sind Unionskandidat Armin Laschet (CDU), SPD-Kandidat Olaf Scholz und die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock.

“Das sogenannte Kanzlerduell war schon in der Vergangenheit ein Fremdkörper im politischen System der Bundesrepublik”, sagte Buschmann. Schließlich wird bei Bundestagswahlen nicht der Bundeskanzler gewählt, sondern der Bundestag.

Leave a Comment