Erdogan schlägt Pläne für eine neue Verfassung vor ⋆ Nürnberger Blatt

Recep Tayyip Erdogan - Bild: Kremlin.ru, CC BY 4.0, über Wikimedia Commons
Recep Tayyip Erdogan – Bild: Kremlin.ru, CC BY 4.0über Wikimedia Commons

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Pläne für eine neue Verfassung angedeutet. “Es ist klar, dass die Ursache der Probleme der Türkei in der Tatsache liegt, dass ihre Verfassungen immer von Putschisten verfasst wurden”, sagte Erdogan auf einer Pressekonferenz nach einer Kabinettssitzung in Ankara am Montag. Beobachtern zufolge könnte Erdogan auf diese Weise versuchen, über 2028 hinaus im Amt zu bleiben.

Nach der derzeitigen Verfassung könnte er bei einer Wiederwahl höchstens bis 2028 Präsident bleiben. “Es könnte Zeit für die Türkei sein, die Debatte über eine neue Verfassung wieder aufzunehmen”, sagte Erdogan. Zusammen mit den Koalitionspartnern könnte er diese Frage in Zukunft beantworten. Erdogans AKP, die derzeit keine absolute Mehrheit im Parlament hat, regiert mit Hilfe der rechtsextremen MHP.

Die bisherige Verfassung wurde 1982 nach einem Militärputsch eingeführt. Erdogan hatte die Verfassung 2017 geändert und die Türkei in ein Regierungssystem des Präsidenten umgewandelt, das die Befugnisse des Staatsoberhauptes erheblich erweiterte.

Der 66-jährige Erdogan regiert die Türkei seit 2002 als Präsident oder Premierminister. Er hat nie eine Wahl verloren, aber seine Zustimmungsraten fielen aufgrund seines harten Vorgehens gegen die Opposition nach einem gescheiterten Putschversuch im Jahr 2016. Darüber hinaus ist die Türkei schwierige wirtschaftliche Situation. Die türkische Lira hat seit 2018 erheblich an Wert verloren, wodurch viele Menschen ihre Ersparnisse verlieren.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment